• Flexibler Einband: 528 Seiten
  • Verlag: Droemer Knaur
  • ISBN: 978-3426510520
  • Preis: 9,99€

Klappentext: Glens Familie stürzt jäh ins Unglück, als seine Frau Sheila bei einem Unfall ums Leben kommt. Sie soll volltrunken gefahren sein und zwei Unschuldige mit in den Tod gerissen haben! Die Polizei ist sich ihrer Sache sicher – doch Glen kann es einfach nicht fassen. Kurze Zeit später ertrinkt eine gute Freundin von Sheila auf mysteriöse Weise. Und als Glen bald darauf erfährt, dass Sheila 62.000 Dollar veruntreut haben soll, bringt ihn das vollends aus dem Gleichgewicht. Beweise für ein Verbrechen hat er allerdings keine…

Dies ist für mich das beste Buch von Linwood Barclay, das ich bisher gelesen habe 🙂 Die Handlung unterscheidet sich diesmal ziemlich von den mir bisher bekannten Büchern – es verschwindet nicht jemand rätselhaft, sondern es geschehen unerwartete Todesfälle, die auf den ersten Blick als Unfälle durchgehen.
Gelungen finde ich die wechselnde Perspektive – wann immer er dabei ist, wird aus Glens Perspektive erzählt, in allen anderen Situationen aus Beobachtersicht. Dadurch kann man sich sehr gut in ihn hineinversetzen und bekommt natürlich auch seine Gedanken und Gefühle mit, während man bei den anderen Personen das Verhalten und die Beweggründe zusammen mit Glen herausfinden und beobachten muß, nur eben mit dem kleinen Vorteil, manchmal als Beobachter zumindest dabei gewesen zu sein.
Die Handlung finde ich spannend und es bleibt bis zum Schluß offen, wer wie in der ganzen Sache drinsteckt – oder auch nicht, aber trotzdem damit zu tun haben könnte. Linwood Barclay hält die Spannung kontinuierlich hoch, legt falsche Fährten und bringt immer wieder neue Aspekte in die Handlung.
Durch die Todesfälle gibt es hier natürlich kein absolutes Happy End – der Verlust bleibt. Man findet mit Glen zusammen die Wahrheit heraus – und muß ihn und Kelly danach allein lassen, damit sie ihr Leben in die Hand nehmen und selbst was draus machen, was ich für ein Buch ein gutes Ende finde.

Advertisements