Dank vorablesen.de erhielt ich ein Vorabexemplar des folgenden Buches, das ich im September 2011 gelesen habe:

==Cut==

Autorin: Amanda Kyle Williams

Seitenzahl: 432 Seiten

Verlag: Wunderlich

ISBN-Nummer: 978-3805250061

Das Buch erschien als Hardcoverausgabe in Deutschland im September 2011

Es kostet im Buchhandel in Deutschland 19,95 Euro.

==Über die Autorin Amanda Kyle Williams==

Amanda Kyle Williams ist eine amerikanische Autorin, die in Atlanta lebt. Sie hat sich vorgenommen, mehrere Bücher um die Ermittlerin und Profilerin Keye Street zu schreiben. Dafür hat sie Unterricht bei Brent Turvey, einem bekannten Kriminologen und Profiler (das ist ein Fallanalytiker), bekommen. Weiterhin hat sie schon als Privatdetektivin und als Gerichtsbotin gearbeitet.

==Der Wunschknochen-Mörder prahlt im Internet – oder: die Handlung==

Keye Street ist Amerikanerin mit chinesischen Wurzeln. Vorzüglich ausgebildet ist sie für den Polizeidienst – und könnte dort auch Karriere machen, wäre da nicht der Alkohol, dem sie leider zu sehr zuspricht. Die Alkoholabhängigkeit kostet sie ihren Job – und nachdem sie in sich gegangen ist und „trocken“ ist, arbeitet sie als Beraterin und Profilerin für die Polizei bei der  Aufklärung von Mordfällen.

Ihr Bekannter, Lieutenant Rauser, lässt sie bei einem Mordfall mit ermitteln. Ein Mörder, der von der Polizei „Wunschknochen-Mörder“ genannt wird, treibt sein Unwesen Ihm macht es Spaß, seine Opfer zu quälen, bevor er sie ermordet. Und bevor er das tut, kündet er seine Tat unter einem Decknamen im Internet an und schreibt Briefe an die Polizei. Als „Wunschknochen-Mörder“ bezeichnet ihn die Polizei deswegen, weil er in einem Brief an einen Ermittler schreibt, wie viel Spaß es ihm mache, Knochen brechen zu hören/zu spüren.

Keyes Aufgabe ist es, ein Täterprofil zu erstellen. Der Täter ist intelligent, so stellt sie fest – und er liebt es zu prahlen, sich mit seinen Taten wichtig zu machen.

Und während Keye, Rauser und weitere Polizeikollegen ermitteln, geschehen weitere Morde, die sie nicht verhindern können. Und auf einmal wird Keye von dem Fall von höherer Stelle abgezogen…

==Leseprobe==

Eine, vom Verlag genehmigte, Leseprobe gibt es unter folgendem Link:

http://www.vorablesen.de/files/Leseprobe_Williams_Cut.pdf

==Hart, spannend – aber gut – oder: meine Leseerfahrung==

Keye, die Ich-Erzählerin, erinnert mich an Adrian Monk aus der Fernsehserie „Monk“. Keye und Monk haben etwas gemeinsam: beide sind nicht mehr im Polizeidienst tätig, aber werden immer wieder zu Kriminalfällen hinzugezogen.

Das Buch lässt sich gut lesen – jedoch gibt es immer wieder mal Momente, während derer Keye nichts mit dem Fall des „Wunschknochen-Mörders“ zu tun hat und beispielsweise amtliche Schreiben an diverse Straftäter zustellen muss. Solche Momente ziehen die Handlung des Buches in die Länge, sollen aber auch andererseits aufzeigen, womit man sich seinen Lebensunterhalt verdienen muss, wenn man zwar eine tolle Profilerin (Anmerkung: Eine Profilerin/ein Profiler ist ein Fallanalytiker – also jemand, der zur Aufklärung von schweren Verbrechen eine Fallanalyse macht – Quelle: Wikipedia.de) ist, aber nicht mehr im Polizeidienst tätig ist.

Stellenweise ist das Buch brutal, dann nämlich, wenn der Mörder auftritt und man mitbekommt, wie er mit seinen Opfern umgeht.

Der Schluss ist nicht vorhersehbar. Über den Schluss war ich sehr erstaunt – denn DAS hatte ich mir beim Lesen nicht ausgemalt. Und das ist gut so.

Ich habe das Buch gerne gelesen. Sicherlich ist der Umgangston der Polizei-Mitarbeiter und sonstiger Personen, die in dem Buch mitwirken, nicht immer der beste – es kommen auch Worte der so genannten „Fäkalsprache“ vor. Jedoch habe ich schon Bücher gelesen, in denen der Umgangston schlimmer war. Und deswegen will ich dem Buch keine Sterne abziehen.

Für mich war das Buch ein gutes Vier-Sterne-Buch, einen Stern ziehe ich ab wegen diverser langatmiger Stellen.

Image

P.S.: Meine Rezensionen erscheinen auch bei Vorablesen.de unter meinem Nicknamen „adel69“ sowie bei Ciao.de unter dem Nicknamen „Sydneysider47“ und bei Amazon.de unter dem Nick „Irina Melbourne“.

Advertisements