Liebe Leserinnen, liebe Leser,

heute möchte ich ein Buch von Charles Martin vorstellen:

==Das Zirpen der Grillen==

Autor: Charles Martin

Verlag: Francke-Buchhandlung

Erschienen in Deutschland: Februar 2008 als Paperback

ISBN-Nr. : 978-3861229841

Preis: 14,95 Euro

Seitenzahl: 416 Seiten

==Wer ist Charles Martin?==

Charles Martin ist ein amerikanischer Autor und wohnt mit seiner Familie in Jacksonville, Florida. Nach seinem Studium in Englisch und Journalistik erwarb er sich einen Doktortitel für Kommunikationswissenschaften. Seit 1999 arbeitet er als Schriftsteller.

==Worum geht es in dem Buch?==

Jonathan Mitchell war einst ein bekannter und geschätzter Herzspezialist, der auch viele Herzoperationen durchführte. Nach dem Tod seiner geliebten Frau Emma hat er jedoch seinen Beruf an den Nagel gehängt und lebt am Lake Burton (USA) – in der Einsamkeit. Er nennt sich jetzt Reese Mitch. Er lebt am Lake Burton schon seit vier Jahren – und oft hört er nicht einmal mehr das Zirpen der Grillen….

Eines Tages lernt er die siebenjährige Annie kennen, eine Waise, die bei ihrer Tante Cindy lebt. Annie verkauft Limonade am Straßenrand und ist herzkrank. Ihr kann auf lange Sicht nur ein Spenderherz helfen.

Als Reese Annie und ihre Tante Cindy näher kennen lernt, wird er schließlich vor eine Entscheidung gestellt: Soll er seine traurige Vergangenheit „außen vor“ lassen und Annie mit seinem Wissen und Können als Herzspezialist helfen? Oder soll er weitermachen, wie bisher?

==Leseprobe:==

Eine vom Verlag genehmigte Leseprobe kann ich im Internet nicht finden und demzufolge auch keinen Link dazu angeben.

==Wie fand ich das Buch? (Leseerfahrungen)==

2008 suchte ich Lektüre für die Fahrt mit dem Bus nach Paris – und in einem Katalog wurde ich auf das Buch „Das Zirpen der Grillen“ aufmerksam. Ich bestellte es dann beim „Buchhändler meines Vertrauens“ hier am Ort.

Im Bus nach Paris begann ich das Buch zu lesen – und auch vor einigen Tagen habe ich das Buch wieder verschlungen. Beide Male, als ich das Buch las, war ich sofort gefesselt von der Handlung, von dem Schreibstil – und hatte das Buch innerhalb von zwei Tagen gelesen. Hier musste ich mich nicht einlesen in ein Buch – hier war ich als Leserin sofort „mittendrin“. Eine wunderschön erzählte Geschichte mit vielen Dialogen. Reese Mitch (er heißt ja in Wirklichkeit Jonathan Mitchell) ist der Ich-Erzähler.

Wunderbar an diesem Buch finde ich auch das Cover – mit einer Abendstimmung an einem See. Diese Abendstimmung ist auch zu Anfang jedes Kapitels in grauem Druck immer zu sehen – auch das gefällt mir, wenn ich das Buch zur Hand nehme und es aufschlage.

Beim Lesen wollte ich wissen: wie geht es weiter mit Annie – und wird Reese Mitch doch einmal wieder als Herzspezialist tätig sein? Auf beide Fragen bekam ich Antworten – und weiterhin erfuhr ich sehr viel über Herzen und Herz-Operationen. Der Autor schafft es also, medizinische Aspekte gekonnt in die Romanhandlung einzubinden.

Die Hauptpersonen Reese, Annie und Cindy sind alle sympathisch und glaubwürdig – und deswegen wollte ich als Leserin auch mehr über sie erfahren.

Der Gewissenskonflikt von Reese Mitch wird sehr gut dargestellt. Es gibt immer wieder Rückblenden in seine Vergangenheit, so liest man beispielsweise über den Tag, als er seine Frau verlor – und man kann als Leser schon verstehen, dass ihn das zutiefst getroffen hat und er mit Herzen und Herzoperationen nichts mehr zu tun haben wollte.

Annie ist einige Male im Krankenhaus – und da leidet man auch mit als Leser und man ist gespannt auf die Diagnose der Ärzte. Und natürlich gibt es auch Szenen am See – am Lake Burton und in der beschaulichen Kleinstadt, in der Reese einkaufen geht und Annie Limonade verkauft und Cindy in einem Laden arbeitet.

Demzufolge war die Lektüre für mich entspannend – aber auch spannend.

Der Verlag „Francke-Buchhandlung“ ist bekannt dafür, dass er Bücher mit „christlichem Touch“ veröffentlicht – jedoch ist der christliche Touch hier dezent vorhanden. Mit „dezent“ meine ich, dass beispielsweise erwähnt wird, dass Annie um einen Herzspezialisten betet, der ihr mit seinem Können helfen kann – und sie betet um diesen ganz speziellen Herzspezialisten Jonathan Mitchell, von dem sie schon gehört hat. Mich hat das nicht gestört, auch ich habe in meinem Leben schon um vieles gebetet.

Einige Male wird „Gott“ erwähnt – beispielsweise in Sätzen, wie „Falls Gott tatsächlich hier unten saß und seinen Kaffee trank, dann war er mittlerweile bestimmt bei der zweiten Tasse angelangt, denn er hatte den Himmel bereits sauber gewischt. Nur die Streifen waren geblieben“.

Auch hiermit habe ich kein Problem als Leserin. Ich finde solche Gedanken hingegen sehr kreativ – und versuche mir beim Lesen Gott beim Kaffeetrinken vorzustellen…

Ich war erstaunt, dass mich das Buch auch beim zweiten Lesen wieder sehr mitreißen konnte, obwohl es noch nicht so lange her ist, dass ich das Buch zum ersten Male las (und ich demzufolge einiges von der Handlung noch im Gedächtnis hatte).

==Mein Fazit:==

Wer meint, „Das Zirpen der Grillen“ sei ein „schnulziger Liebesroman“, der irrt. Das Buch verknüpft sehr ansprechend eine schöne Geschichte und Wissen über einige Bereiche der Medizin zu einem stimmigen, lesenswerten Roman. Mir gefällt dieses Buch also immer noch sehr gut.

Ich vergebe fünf Sterne für dieses Buch und eine Leseempfehlung.

ImageP.S.: Meine Rezensionen erscheinen auch bei Vorablesen.de unter meinem Nicknamen „adel69“ sowie bei Ciao.de unter dem Nicknamen „Sydneysider47“ und bei Amazon.de unter dem Nick „Irina Melbourne“.

Advertisements