{Rezension} „Das Fest der Elfen“ – Diverse Autoren

Hinterlasse einen Kommentar

Klappentext:

In vereisten Tälern, dunklen Nächten und winterlichen Reichen verbergen sich magische Geheimnisse – hier begehen Elfen, Dämonen und Zauberer ihre höchsten Feste, und Helden finden in verschneiten Welten ihr Schicksal. Die beliebtesten phantastischen Autoren widmen sich mit Originalerzählungen den nachdenklichen, turbulenten und ungewöhnlichen Seiten der Weihnachtszeit. Mit Julia Conrad, Tobias O. Meißner, Markolf Hoffmann, Jeff Carlson, Thomas Plischke und vielen anderen ist »Das Fest der Elfen« ein Muss für alle Fantasy-Fans. Abgerundet wird der Band durch zwei weihnachtliche Klassiker von Jack McDevitt und John Christopher.

Produktinfos

 

  • Taschenbuch: 208 Seiten
  • Verlag: Piper Taschenbuch (1. Oktober 2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3492267068
  • ISBN-13: 978-3492267069

Meine Meinung

Kurzfristig hatte ich mir dieses Buch gekauft und bei einer Leserunde mitgelesen. Ich hatte mich sehr auf das Buch gefreut, wollte ich doch langsam in Vorweihnachtlicher Stimmung kommen und Elfengeschichten sind doch allemal gut!
Erzählt werden in dem Buch 11 Kurzgeschichten – nun ja, die Meinungen über Kurzgeschichten sind zwisoältig, und eigentlich bin ich kein Freund davon, irgendwie fehlt mir bei den Kurzgeschichten immer was.

Und ich wurde von diesem Buch auf 208 Seiten enttäuscht!
Hier ging es keineswegs lieb und nett zu. Der Weihnachtsmann wurde bösartig dargestellt, Ms.Santa war rachsüchtig und die Elfen – kamen sie mal in den Geschichten vor – waren kaltherzig, gierig und böse. Keine schönen Geschichten, um Weihnachtsstimmung aufkommen zu lassen.

In einer Geschichte wird sogar ein kleines Mädchen mit umgeschmissenen Weihnachtsbaum, geklauten Christbaumkugeln und halb verbrannten teppich zurück gelassen – eigentlich hätte man da ein Happy End einbringen können, aber nein, auch diese Geschichte endete für mich grausam!

Fazit

Für mich persönlich war das rausgeschmissenenes Geld und das Papier nicht wert, auf denen diese Geschichten gedruckt wurden.
Einzig schön fand ich das Cover – schade das es nicht das gehalten hat, was es versprochen hatte.

{Rezension} Göttlich verloren von Josephine Angelini

Hinterlasse einen Kommentar

Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 512 Seiten
  • Verlag: Dressler (Mai 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 379152626X
  • ISBN-13: 978-3791526263
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 – 17 Jahre
  • Originaltitel: Dreamless

Klappentext

Helen muss die Hölle gleich zweifach durchstehen: Nachts schlägt sie sich durch die Unterwelt, noch schlimmer quält sie tags, dass Lucas und sie sich unmöglich lieben dürfen. In der Unterwelt trifft Helen auf Orion. Je mehr Zeit die beiden miteinander verbringen, umso näher kommen sie sich. Dann geschieht etwas völlig Unerwartetes, das ausgerechnet Orion und Lucas zum Zusammenhalten zwingt: Die vier Häuser Scion werden vereint und ein neuer Trojanischer Krieg scheint unausweichlich! Eine packende Saga um eine Liebe, die nicht sein darf! Nach Band eins »Göttlich verdammt« wurde der zweite Band der grandiosen „Göttlich“-Trilogie schon sehnlichst erwartet. 

 Zum Inhalt

In Band 2 der Triologie muss sich nun Helen ihrer Mission stellen und geht jede Nacht sprichwörtlich durch die Hölle. Sobald sie schlafen geht, erwacht sie im Hades und jedesmal ist sie in einer anderen rekären Situation. Bald merkt sie, je nach ihrer Gefühlslage, wo sie ins Bett geht, findet sie sich in gewissen Situationen im Hades wieder.

Mittlerweile ist sie überfordert und findet einfach die Furien nicht, hat ausserdem keinen Plan, wie sie diese retten soll. Da erscheint ein Helfe auf dem Plan: Orion. Geschickt von ihrer Mutter Daphne, um ihr zu helfen und beizustehen.

Lucas hingegen muss sich von Helen fern halten und versucht es mit Aggressivität ( die ihm ehrlich gesagt eigentlich nicht steht). Und es kommt natürlich zu Konflikten rund um Helen, Orion und Lucas.

Und dann ist da noch Tantalus – Daphne versucht ihn zu ermorden, damit ihre Tochter Helen in Sicherheit ist, und um rache zu nehmen. Aber Tantalus hat Automedon auf helen angesetzt – ein Myrmidone in Gestalt einer Ameise. Dieser ist stärker als die Scions und hat es auf helen abgesehen.

Meine Meinung

Es passiert wieder sehr viel in diesem 2.Band und ich war wieder sehr fasziniert von all den Göttern, Halbgöttern und Situationen, mit denen sie sich herumschlagen mussten.
Trotz ihrer großen Mission finde ich Helen doch manchmal sehr naiv, und es gab Situationen, da ging sie mir schon auf die Nerven. Sie will sich nicht helfen lassen, weil sie ja die Einzige ist, die diese Bürde tragen kann / soll / muss … Manchmal schon anstrengend.

Sehr sympatisch war mir wieder Hector. Es taucht immer mal wieder bei Helen auf, macht ihr Mut, beschützt sie und sie machen Pläne.

Und was soll man von Automedon halten? Soll eine mystische Riesenameise wirklich über solche Kräfte verfügen??? Ich weiss nicht, das kam mir etwas weit hergeholt vor, und so richtig glaubwürdig fand ich es nicht.

Ausserdem fand ich toll, als Helen bei Morpheus war – das war so schön geschrieben und es hat richtig Spaß gemacht diese Passage zu lesen.
Enttäuscht war ich allerding von Ares – ist er wirklich so ein Feigling? Das kann man doch nicht tatsächlich glauben!?
Aber ich will da jetzt auch nicht zuviel verraten.

Fazit

Eine gelungene Fortsezung des 1.Teiles und auf jeden Fall lesenswert! Es ist spannend, de neue Protagonist Orion liebenswert und was die Mythologie und die Götter angeht einfach faszinierend. Ich liebe das!

Und trotz einiger Kritikpunkte eine klae Leseempfehlung! Für alle, die Band 1 gelesen und für gut befunden haben ist diese Fortsezung ein Muss!

Und nun freue ich mich auf Band 3 der Triologie „Göttlich verliebt“, welches im März 2013 erscheinen soll, und hoffe da auf ein wenig mehr Helen und Lucas!

{Rezension} Bei Hitze ist es wenigstens nicht kalt von Dora Heldt (Hörbuch)

Hinterlasse einen Kommentar

 

Produktinformation

  • Verlag: JUMBO Neue Medien & Verlag (29. September 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3833727756
  • ISBN-13: 978-383372775

Klappentext

Wie feiert man seinen 50. Geburtstag – den Tag, vor dem jede von Stimmungsschwankungen geplagte Frau am liebsten flüchten würde? Doris (49) hat sich fest vorgenommen, dem gefürchteten Datum bei einem Wellness-Wochenende an der Ostsee die Stirn zu bieten, zusammen mit ihren ehemaligen Schulfreundinnen Katja (49) und Anke (48). Zu Schulzeiten waren die Erwartungen der drei ans Leben hoch – aber ist seitdem wirklich alles wunschgemäß verlaufen? Hot Stones, Hamam und Pediküre helfen, die Dinge (vorerst) weiterhin zu beschönigen. Bis bei Champagner und Erdbeeren plötzlich die kleinen Geheimnisse ans Licht kommen, die jede von ihnen bislang aus gutem Grund verschwiegen hatte.

 Meine Meinung

Diesmal habe ich mich etwas schwerer getan mit dem Hörbuch von Dora Heldt. Irgendwie kam ich nicht richtig in die Geschichte rein. Aber ich kann auch nicht richtzig sagen weshalb!? War es die Stimme? Gelesen wurde das Hörbuch von der Autorin selbst.

Doris will ihrem 50.Geburtstag umgehen und fährt mit ihren beiden Freundinnen Katja und Anke in ein Wellnesshotel, wo sie es sich richtig gut gehen lassen wollen. Dort treffen sie auf neue Männer und auf alte Männer – sehr amüsant!

Nach und nach kommen diverse Probleme und Sorgen der drei Freundinnen ans Licht, über die sie noch nie gesprochen haben.
Ich muss sagen, es ist schon eine Fülle an kleinen und großen Geheimnissen, die die drei haben und nun besprechen.
Und so kommen diesmal weit mehr ernstere Untertöne, als in den anderen Büchern / Hörbüchern, die ich bisher kannte. Was aber der Geschichte ansich keinerlei Abbruch tat, denn immer noch war diese witzig und leicht.

Fazit

Ein Dora Heldt Roman zum lachen und nachdenken. Witzig und leicht geschrieben, aber doch mit Tiefgang und dem Sinn wahrer Freundschaft!

{Rezension} Heimatlos von Udo Fehring

Hinterlasse einen Kommentar

Produktinfos

  • Broschiert: 124 Seiten
  • Verlag: Books on Demand; Auflage: 1 (5. Oktober 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3848212358
  • ISBN-13: 978-3848212354

 

Klappentext

Djumana wächst wohlbehütet in einem Ort bei Kabul auf. Sie geht gern zur Schule, in der sie die fünfte Klasse besucht. Das Lernen macht ihr Spaß, und sie und ihre beste Freundin Hannah sind unzertrennlich.Doch dann verändert sich alles: Die radikal-islamistischen Taliban schicken sich an, die Macht im Land zu übernehmen, und das Leben in Afghanistan ist gefährlich geworden. Als Djumana eines Tages im Krankenhaus aufwacht, erhält sie eine furchtbare Nachricht

Zum Inhalt

Djumana lebt in einem kleinen Ort in Afghanistan und geht dort auch zur Schule. Sie besucht die 5.Klasse – zusammen mit ihrer Freundin Hannah. Sie haben Spaß miteinander und lieben das Leben.
Aber dann ändert sich alles. Die Taliban schicken sich an, die Macht zu übernehmen, dabei trifft es auch das kleine Dorf von Djumana.

Nach dem Tod ihrer Etern geht sie mit Onkel und Tante nach Deutschland, um Asyl zu beantragen.
Dort kommt sie auf eine Integrationsschule. Der Anfang fällt ihr echt schwer, die deutsche Sprache will sie auf jeden Fall erlernen, aber es ist nicht sehr einfach und Djumana ist manchmal recht frustriert.

Dann lernt sie Melanie kennen, sie geht in ihre Klasse und Melanie freundet sich schnell mit Djumana an. Von nun an lernen sie gemeinsam und haben jede Menge Spaß dabei.

Aber einige Zeit später soll wieder das Schicksal zuschlagen und Djumana ist am Boden zerstört.

Meine Meinung

Djumana lernen wir als eine lebensfrohe Schülerin kennen, die Lust am lernen hat und ihre Freundschaften pflegt. Ich mochte sie gleich.
Besonders ihre Versuche der Integration in Deutschland fand ich toll, ebenso die Freundschaft zu Melanie. Wenn alle so offen wie Melanie und Djumana wären, wäre Integration in Deutschland längst kein Thema mehr.

Ich möchte hier nicht zu viel verraten, aber im letzten Drittel des Buches wurde es nochmal so spannend und ich habe mit Djumana mitgefiebert, dass es endlich ihr wieder gut gehen möge.

Das Leben unter der Taliban Herrschaft war einfach nur schrecklich und irgendwie fand ich es gut, mal auch so ein Buch zu lesen. Es war für mich das erste mal, ein Buch zum Thema Afghanistan und den Taliban zu lesen.

Fazit

Ein schöner Jugendroman, der Hoffnung auf eine gute Zukunft macht und zum nachdenken anregt.
Schön auch das Nachwort des Autors!

{Rezension} Insel der schwarzen Perlen von Noemi Jordan

2 Kommentare

Kurzbeschreibung

In der sinnlichen Exotik Hawaiis wird die Liebe auf eine harte Probe gestellt

Hawaii, 1900: Elisa ist überglücklich – nach einem bitteren Schicksalsschlag hat sie in dem Hawaiianer Kelii ihre große Liebe gefunden. Doch ihr Glück ist nicht von Dauer: Durch eine Intrige ihrer Familie werden sie gewaltsam getrennt: Kelii landet im Gefängnis, Elisa muss auf der Plantage ihres damaligen Vergewaltigers dienen. Dort beginnt eine Zeit des Grauens – bis zu dem Moment, als der junge Einwanderer Johannes sich in Elisa verliebt …

Quelle: Piper Verlag
Noemi Jordan

  • Insel der schwarzen Perlen
  • Roman
  • Erscheint: 12.11.12
  • 480 Seiten
  • Kartoniert
  • € 9,99 [D], € 10,30 [A], sFr 14,90
  • ISBN: 9783492272865

 

Inhalt

Elisa und Kelii haben sich wieder gefunden und leben glücklich in ihrem Dorf, wo Kelii nach dem Tod seines Vaters zum Oberhaupt erkoren wurde. Elisa ist schwanger, ausserdem hat sie noch 3 weitere Kinder aufgenommen und sie sind glücklich.

Allerdings ist ihre Beziehung zu Kelii immer noch überschattet von Intrigen seitens ihrer Mutter und dem jetzigen Gouvernour Gerit Janson.
Und bald schon fallen Elisa und Kelii so einem intriganten Spiel zu Opfer. Kelii wird wegen schweren Diebstahl angeklagt und soll lebenslänglich ins Gefängnis.

Elisa versucht alles, um ihren Liebsten frei zu bekommen, oder wenigstens sein Leben im gefängnis erträglicher zu gestalten.
Sie geht soweit, dass sie nach jahren die Gouvernante ihrer Tochter Victoria im Haus von Gerit Janson wird. Sie arbeitet eine lange Zeit dort und dann will Janson sie heiraten. Als Elisa nicht will, wird er abermals handgreiflich und Elisa zieht abermals ihre Konsequenzen.
Sie verlässt ihre Tochter Victoria wieder. Nun geht sie an den Hof der gestürzten Hawaiianischen Königin.

Meine Meinung

(Achtung: Text enthält Spoiler!)

Auch dieser zweite Band geht spannend los und verliert zu keiner zeit an Spannung und Damatik. Wieder lässt sich der Roman so schön lesen und ich war begeistert von den wunderschönen Landschaftsszenen, ebenso wie von den Handlungen im Laufe der jahre für alle Beteilgte.

Elisa und Kelii – die beiden sind mir einfach nur ans Herz gewachsen und haben in diesem Band wieder so viele schlechte Zeiten zu überstehen. Ich habe mit Elisa mitgelitten, als Kelii im Gefängnis zum Beschütze von Okelani wurde, und dann als er mit Okelani auf die Insel der Aussätzigen musste!

Elisa und Johannes van Ween – richtig konnte ich diese Romanze von Elisa nicht verstehen, aber ihr tat es scheinbar sehr gut – bis wieder einmal eine Wendung des Schicksals eintrat, mit der man als Leser so nicht gerechnet hat.

Am meisten tat mir eigentlich Voctoria leid – man meinte sie in guten Händen mit einer guten Zukunft, aber auch da hatte man als Leser einen ersten falschen Eindruck. Am Ende rettete sie sich als Ordensschwester in einen Orden und versuchte da mit ihrem Schicksal sich zu versöhnen.

Man erhielt als Leser einen beeindruckenden Hintergrund von Hawaii, von der Geschichte des Landes, sowie der Geschichte und Bräuche der Hawaiianer. Ich fand das toll, denn mit der Geschichte Hawaiis hatte ich mich noch nie auseinandergesetzt. Klar, man kennt Dole Dosenananas, aber wie Herr Dole wirklich zu seinem Reichtum kam! Es geschah eine Enteignung der Hawaiianer in einer recht fiesen At und Weise. Wie es so manch einem Land ergangen ist, welches „erobert“ wurde. Einfach nur schrecklich!

Natürlich durfte auch in dem Band nicht die Geschichte von Maja und Keanu fehlen. Maja ist nun nach Hawaii gezogen und baut mit Keanu ihr gemeinsames Haus auf dem Grundstück, welches Majas Vater von seinem hawaiianischen Vater vererbt wurde.

Immer wieder schwebt die Gefahr des Haifischmannes über ihnen, und Maja weiss immer noch nicht so richtig, wie er in all das Ganze passt. Denn Maja ist immer noch auf der Suche und auf den Spuren von Elisa Vogel. Sie will deren Leben erkunden und stößt immer wieder auf neue Fundstücke.

Und dann ist da immer noch das Rätsel ihrer eigenen Herkunft. Nachdem ihr Vater nach Hawaii kommt um sie zu besuchen, kommt mehr und mehr ans Licht.
Auch hier ist der Leser vor überraschenden Wendungen nicht sicher.

Durch Keanu und den beiden alten Frauen Mai und Sabij lernt Maja auch immer mehr über Hawaii und den traditionellen Bräuchen kennen. das Ganze fand ich super interessant und spannend.

Fazit

Ein opulenter Roman vor der faszinierenden Kulisse Hawaiis, mit vielen geschickten Wendungen, der niemals langweilig wird.
Auch hier wurde Vergangenheit und Gegenwart wunderbar miteinander verknüft und man kam keineswegs durcheinander, wil die Kapitel zwischen Vergangenheit und Gegenwart hüpften.

Auch dieser zweite Roman bekommt deshalb von mir die volle Sternenzahl  !

Zum Schluss

… noch ein großes Dankeschön an Noemi Jordan, die es mir ermöglichte das Buch noch vor Escheinungstermin lesen zu können, und an den Piper Verlag, der mir dieses rechtzeitig schickte.

Ich kann das Buch nur weiterempfehlen, allerdings sollte unbedingt vorher der 1.Band gelesen werden:

{Rezension} Für jede Lösung ein Problem von Kertin Gier (Hörbuch)

Hinterlasse einen Kommentar

Produktinformation

  • Audio CD
  • Verlag: Bastei Lübbe (Lübbe Audio); Auflage: 10 (18. Juli 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3785733860
  • ISBN-13: 978-3785733868

Kurzbeschreibung / Klappentext

 Gerri schreibt Abschiedsbriefe an alle, die sie kennt, und sie geht nicht gerade zimperlich mit der Wahrheit um. Nur dummerweise klappt es dann nicht mit den Schlaftabletten und dem Wodka – und Gerris Leben wird von einem Tag auf den anderen so richtig spannend. Denn es ist so eine Sache, mit seinen Mitmenschen klarzukommen, wenn sie wissen, was man wirklich von ihnen hält!

Zum Inhalt:

Die 30jährige Gerri hat ihr Leben satt! Im Job läuft es nicht nach Plan, sie soll ihre erfolgreiche Romanfigur ad acta legen und dafür Vampirromane schreiben – weil die gerade so hipp sind. Dabei findet sie Vampire so grässlich!
Ihre Familie ist auch keine Hilfe, ihre Mutter verschweigt vor allem, was Gerri wirklich macht, hält ihr bei jeder Gelegenheit vor, dass sie noch immer keinen Mann hat usw.
Ja und in der Liebe klappt es eh nicht.

Also beschliesst Gerri, sich mit Tabletten und Wodka aus dem Leben zu schleichen.
Aber vorher schreibt sie all ihren Freunden, Familienmitgliedern und ihrem neuen Boss Abschiedsbriefe. In denen schreibt sie ihnen, was sie wirklich von ihnen hält.

So weit, so gut der Plan, aber dann kommt alles anders: Die Briefe sind verschickt. aber beim Versuch, sich das leben zu nehmen, kommt eben gerade das leben dazwischen.

Meine Meinung

Ein typisches Kerstin Gier Buch. Locker, leicht, witzig und ironisch.
Ich fand es wieder sehr schön und musste immer mal wieder lachen – dieses Hörbuch wurde gesprochen von Josefine Preuss und sie machte ihre Sache wirklich gut. Ich fühlte mich jedenfalls gut unterhalten.

Auch wenn manche das Ganze als Vorhersehbar verschreien, natürlich ist es das, es handelt sich hier um locker leichte Frauenliteratur – ich finde, da muss es nicht tiefgreifend und ernst sein. Das Leben ist schliesslich ernst genug, da tut so ein Roman doch einfach nur gut.

Ich jedenfalls bin wieder einmal begeistert und werde auch auf weitere Bücher / hörbücher der Autorin zurück greifen!

Fazit

Locker, leichte Frauenliteratur, mit Ironie und Witz.
Genau das Richtige, wenn das Leben mal einfach zu ernst ist!

{Rezension} Everlasting – Der Mann der aus der Zeit fiel von Holly-Jane Rahlens

Hinterlasse einen Kommentar

 

Produktinformation

  • Broschiert: 432 Seiten
  • Verlag: Wunderlich (9. März 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3805250169
  • ISBN-13: 978-3805250160

 Klappentext

Man schreibt das Jahr 2264. Gefühle sind unerwünscht, die Liebe ist ausgestorben. Die Geburtenrate ist gefährlich gesunken. Der junge Historiker und Sprachwissenschaftler Finn Nordstrom, Spezialist für die inzwischen tote Sprache Deutsch, erhält den Auftrag, die 250 Jahre alten Tagebücher eines jungen Mädchens aus dem Berlin des 21. Jahrhunderts zu übersetzen. Öde, findet er. Und albern. Doch dann ist er zunehmend fasziniert von dem Mädchen, das quasi vor seinen Augen erwachsen wird. Schließlich soll Finn in einem Virtual-Reality-Spiel in der Zeit zurückreisen, um das Mädchen zu treffen. Ohne es zu wissen, wird er damit zum Versuchskaninchen der Spieleentwickler. Warum schicken sie ausgerechnet ihn, den Fachmann für tote Sprachen, in die Zeit kurz vor Ausbruch der Großen Epidemie? Und was ist das für ein sonderbares Gefühl, das ihn überkommt, wenn er der jungen Frau begegnet? Bald muss Finn sich entscheiden – für die Liebe oder für die Zukunft …

Zum Inhalt

Es ist das Jahr 2264 und die Welt hat sich total verändert. Deutsch ist eine tote Sprache, die so gut wie niemand mehr spricht. Da kommt es an den Historiker Finn Nordstrom, der auch Sprachwissenschftler und Spezialist für tote Sprachen ist an, denn es wurden Aufzeichnungen im Bodden gefunden, mehrere Tagebücher eines Mädchens aus Berlin. Finn soll diese übersetzen.

Von Anfang an gefällt Finn der Schreibstil und der Humor der 13jährigen Eliana. Die Tagebücher erstrecken sich über einen längeren Zeitraum und Finn lernt Eliana zu schätzen und zu mögen.
Aber in eine Welt, in der die Ponomen ich und mein nicht mehr existieren, gibt es auch keine liebenden Gefühle und Finn ist total verwirrt.

Dann begibt er sich auf mehrere Zeitreisen und lernt Eliana im realen Leben von 2001 bis 2009 kennen – und lieben!  Und da beginnen natürlich auch die Probleme!

Meine Meinung

Fantastisch! Ich war von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt an diesem wunderschönen Roman! Finn war mir auf Anhieb sympatisch und ich mochte ih wirklich sehr. Das Buch beginnt damit, dass erzählt wird, dass er seine Familie verloren hat. Das ist sooo traurig und doch so gut erzählt, dass es einem richtig ans Herz geht. Immer wieder kommen Textpassagen, wo finn an seine Familie denkt und man könnte gleich hingehen und ihn umarmen. Ich finde es grandios!

Eliana. Ohja, Eliana ist fabelhaft. Von Anfang an war sie irgendwie mit Finn verbunden, auch wenn sie sich nur kurz gesehen haben, so machte sie ihn gleich – und ich mochte sofort Eliana.
Ihre Familie ist so liebenswert, es macht Spaß da mit dabei zu sein und diese zu erleben. Sie sind alle so herzlich, haben einen tollen Humor-ein richtiges Vergnügen.

Da die 1.Person Singular nicht mehr existiert, bzw. nicht mehr gesprochen wird, haben die Personen auf Wörter wie „Dieser ist Historiker…“ oder „Dieser zeitreisende…“, was am Anfang etwas verwirrend war, bis zu dem Zeitpunkt, das es aufgeklärt wurde.

Die Entwicklung, so waohl die von Eliana vom Teenager zur Frau, als auch die der Beziehung Eliana zu Finn, ist einfach so toll, man hat stellenweise Tränen in den Augen und  möchte mitunter einen Schubs geben. Es ist wunderbar.

Die Autorin hat wirklich goßartiges geleistet und auch die Beschreibung des Jahres 2264 ist ihr super gelungen. Selbst mit der ganzen Technik konnte ich etwas anfangen, sei es die Roboter oder Brain Button o.a. Sehr schön fand ich ja, was sie als Relikte aus dem 21.Jahrhundert in die Zukunft transportierte: da wären Quelle Kataloge und Gartenzwerge Austellungen ode der Hubba Bubba. Ich finde das super, hat es doch einen gewissen Humor.

Fazit

Das Buch ist voller Spannung, Humor, Liebe und tollen, liebenswerten Charakteren. Deshalb bekommt es von mir eine klare Leseempfehlung!
Und bekommt auch die volle Punktzahl: 5 von 5 Sternen! Für mich ein Lesehighlight 2012 !

Anmerkung

Dieses Buch hatte ich auf Hannes Blog gewonnen und es enthielt sogar eine ganz persönliche Widmung für mich von Holly-Jane Rahlens, dafür bin ich sehr dankbar und macht für mich das Buch noch kostbarer – ein kleiner Schatz in meiner Sammlung!

Older Entries