Produktinformation

  • Broschiert: 480 Seiten
  • Verlag: Frieling & Huffmann Gmbh; Auflage: 1., 2012 (9. Juli 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3828030335
  • ISBN-13: 978-3828030336

 

Klapptentext:

Loranthus stampft durch den Wald und flucht lauthals über sechs Kelten. Überfallen! Ihn, einen Bürger Roms! Mit seinem Sklaven wäre das nicht passiert. Der war auch Kelte, furchterregend und stark. Aber nein! Er starb wegen einer Sklavin. Die war nun alles, was Loranthus noch hatte. Diese Räuber! Wilde! Barbaren! Dabei rennt er fast in eine vermummte Gestalt. Panik überfällt ihn und Angst. Doch als die Keltin ihre Kapuze lüpft und ihn anspricht, weiß er: Ich bin gerettet. Viviane nimmt ihn und seine Sklavin mit in ihr Dorf, wo sie herzliche Aufnahme finden.In ihrem Clan ist die junge Ärztin hoch geachtet und geschätzt, doch bald wird Loranthus klar: Sein Instinkt hatte recht. Viviane ist gefährlich – für ihre Feinde. Und dann muss sie in der Salzschlacht beweisen, wozu sie fähig ist.

 Zum Inhalt

Die Keltin Viviane kehrt nach einer Lehrzeit aus Britannien nach Hause zurück. Unterwegs trifft sie auf Loranthus – einen Händler aus Rom, der von seinem Vater ins Keltenland geschickt wurde, um die Sitten und Bräuche zu lernen. Loanthus wurde von Räubern überfallen und ausgeraubt. Geblieben ist ihm nur seine Sklavin Hanibu.
Fortan reisen die beiden mit Viviane mit, denn einen anderen Ausweg haben sie nicht.
Nach ein paar Zwischenfällen kommen die drei in Vivianes Heimatdorf an. Dort ist die Freude groß, dass Viviane endlich wiede zu Hause ist. Sie ist nun eine ausgebildete Druidin und Ärztin. Und eine fabelhafte Kämpferin.

Loranthus und Hanibu werden gleich in der Familie mit aufgenommen und beide lernen viel von den Kelten. Viviane geht nun von Dorf zu Dorf und heilt die Kranken.
Ausserdem trifft sie sich wieder mit Lew – dem Königssohn. Dieser ist schwer verliebt in Viviane, aber diese mag Lew nur als guten Freund.
Jede Menge Wirrungen rund um Liebe und Freundschaftwerden entstehen. Auch als Loranthus Elektra kennenlernt.

Dann kommt es zu einem großen Treffen an Beltane. Und da geht es richtig keltisch zu.
Aber es liegt auch ein Schatten auf allen – ein drohender Krieg!

Meine Meinung

Es hat mir gut gefallen, zu lesen, wie es bei den Kelten war. Von der Sitten und Bräuchen zu lesen, alles war so gut beschrieben, dass man wirklich dachte, man steht mitten dabei.
Ich habe mit Viviane mit gefiebert und mitgelacht – es war toll.

Zugegeben, das Buch hat seine Längen, denn ich fand, ehe es so richtig zum Punkt kam, hat etwas zu lange gedauert. Und dann die Schlacht und das gane drum herum war mir dann wieder zu kurz vorgekommen.

So hat man aber das Leben der Kelten kennengelernt, wie es so oder in etwa so abgelaufen ist.
Ich finde den Roman sehr gut und lebendig geschrieben.
Auch die Charaktere haben mir durchweg gut gefallen, alle waren gut beschrieben – auch wenn ich am Ende mit den vielen Namen der Könige und Königssöhne doch recht verwirrt war. Da musste ich mehr als zweimal nachlesen, wie das nun alles gemeint war.

Schade finde ich allerdings, dass die Geschichte am Ende so nicht ganz abgeschlossen war und doch noch viele Fragen auftauchen. So dass ich am Ende der letzten Seite darauf hingewiesen wude „Fortsetzung folgt…“ .
Schade, ich hatte mich irgendwie auf einen Einzelband gefreut.

Dafür fand ich das cover wieder wunderschön – schon das alleine hat etwas magisches an sich!

Fazit

Ein lebendiger Roman um das Leben, der Bräuche und Traditionen des Keltentums, mit liebenswerten Charakteren. Wer sich für Kelten und deren Geschichte interessiert, sollte den Roman auf jeden Fall lesen.
Und wegen der kleinen Mängel gibt es von mir 4 von 5 Sternen!

Advertisements