Vor einigen Tagen habe ich folgendes Buch gelesen:

Die Landkarte der Liebe

Autorin: Lucy Clarke

Verlag: Piper

Seitenzahl: 352

Erscheinungsdatum in Deutschland: 9. Oktober 2012

ISBN-Nummer: 978-3492300858

Das Buch ist in Deutschland als Taschenbuch erschienen und kostet 9,99 Euro.

Über die Autorin Lucy Clarke

Lucy Clarke ist eine britische Autorin, die in Cardiff englische Literatur studierte. Verheiratet ist sie mit einem professionellen Windsurfer und lebt in Bournemouth. „Die Landkarte der Liebe“ ist ihr erster Roman, und ein zweiter Roman ist bereits in Arbeit.

Leseprobe

Eine vom Verlag genehmigte Leseprobe findet man unter folgendem Link:

http://www.vorablesen.de/sites/vorablesen.de/files/buecher/leseproben/9783492300858_clarke_die_landkarte_der_liebe.pdf

Warum starb Katies Schwester Mia? – oder: die Handlung

Katie Greene wird mitten in der Nacht geweckt. Die Polizei klingelt an der Tür und teilt ihr mit, dass ihre jüngere Schwester Mia in Bali von einer Klippe stürzte und ertrank. Wahrscheinlich war es Selbstmord.

Katie ist erschrocken. Die Schwester, die sich vor einem halben Jahr mit ihrem Freund Finn aufgemacht hat zu einer Weltreise, lebt nicht mehr. Und sie soll Selbstmord begangen haben?

Das Verhältnis zwischen Katie und Mia war nicht immer gut. Die beiden Schwestern waren grundverschieden. Noch einige Tage vor Mias Tod hatten sich Katie und Mia am Telefon gestritten – und jetzt macht sich Katie Vorwürfe deswegen. Außerdem erfährt sie, dass sich Mia und Finn einige Wochen vor Mias Tod getrennt hatten – warum?

Was Katie von Mia geblieben ist, ist ein Rucksack mit einigen Dingen darin – darunter ein Tagebuch in Mias schöner Schrift. Katie beschließt, sich mit Rucksack und Tagebuch selbst auf Weltreise zu machen. Eine Reise auf Mias Spuren. Katie will herausfinden, warum Mia ums Leben kam. Sie will wissen, was Mia während der Reise erlebte, wen sie traf und warum sie und Finn sich trennten.

Das gelingt sicherlich am besten, wenn sie – Katie – immer wieder einige Seiten des Tagebuches liest und die Orte aufsucht, die Mia auch aufsuchte.

Katie fliegt nach San Francisco in Kalifornien, anschließend nach Maui auf Hawaii. Dort sucht sie ihren Vater auf – so wie es Mia bereits getan hat – und erfährt Unglaubliches. Später reist sie nach Australien und trifft ihren Verlobten Ed, der ihr von Großbritannien aus nachgereist ist und einige Tage Urlaub mit ihr verbringen will.

Während der Reise ergeben sich unerwartete Wendungen. Katie reist nicht nur zu faszinierenden Orten, sie erfährt auch viel über Mia und die Freunde, die sie und Mia gemeinsam hatten…

Dieses Buch hat mich überrascht – oder: meine Leseerfahrung

Ich suchte leichte Lektüre zur Ablenkung, als ich auf eine medizinische Untersuchung warten musste. Dieses Buch „Landkarte der Liebe“ erschien mir gerade richtig. Obwohl es sich nicht als „leichte Lektüre“ herausstellte, sondern sogar einigen Tiefgang hat.

Es fängt gleich spannend an – eine Einlesezeit brauchte ich also nicht. Das Buch ist auch nicht zu lang – mit 350 Seiten ist es Mittelmaß. Die Schrift ist ausreichend groß, so dass ich das Buch meistens ohne Lesebrille lesen konnte.

In dem Buch finde ich zwei Erzählperspektiven – einmal die aus Katies Sicht, dann die aus Mias Sicht, die ein Jahr vor Katies Erlebnissen stattfindet. Die Handlung ist aus der Sicht des auktorialen Erzählers (also kein Ich-Erzähler) in der Vergangenheit (dem Präteritum) geschrieben.

Das Buch besteht aus 33 Kapiteln, die mir alle nie zu lang erschienen. Ich konnte auch mal ein oder zwei Kapitel in kurzer Zeit lesen und mich danach wieder anderen Dingen widmen. Was mir auch gefällt, ist, dass es zu Anfang jedes Kapitels eine Blumenzeichnung gibt. Es ist zwar immer dieselbe Zeichnung bei jedem Kapitel – aber ich mag sie, egal, wie oft sie auftaucht.

Die Handlung wurde für mich nie langweilig. Außerdem ist das Buch mit vielen Dialogen einfach flüssig geschrieben. Ich konnte mir sehr gut vorstellen, wo Katie und Mia gerade waren und was sie taten. Beide Charaktere sind sympathisch, haben aber auch ihre persönlichen Ecken und Kanten. Mir gefällt auch, dass sich das Buch nicht nur ums Reisen dreht, sondern dass die Konflikte zwischen beiden Schwestern, die immer wieder entstanden, nachvollziehbar dargestellt wurden. So merkte ich als Leserin: bei Katie und Mia herrschte nicht immer nur eitel Sonnenschein – nein, sie konnten sich auch streiten und einige Tage – oder gar Wochen – nicht miteinander reden. Das berührt mich – und auch das war ein Grund für mich, das Buch zu lesen.

Aber es geht nicht nur um die Beziehung zwischen Katie und Mia – es geht auch um die Beziehung zwischen Mia und Finn – und um die Beziehung von Mia und Noah. Noah ist ein junger Surfer, den Mia während der Reise kennen lernt – und dem sie nach Bali folgt. Kompliziert ist dessen Beziehung zu seinem Bruder Jez.

Und dann ergeben sich noch andere Beziehungen – über die ich hier aber nichts verraten will. Denn Ihr sollt ja alle das Buch lesen. Ein Buch, das mich sehr gut unterhalten hat – und positiv überrascht hat.

Mein Fazit

„Die Landkarte der Liebe“ von Lucy Clarke ist ein gut geschriebenes Buch über zwei Schwestern, die auf Reisen gehen. Aber es geht nicht nur ums Reisen, es geht um Zwischenmenschliches, um Freundschaften, um Konflikte und um vieles mehr. Es ist ein mitreißend geschriebenes Buch, das mich keine Sekunde lang gelangweilt hat. Vom Titel her könnte man einen seichten Liebesroman erwarten – aber genau das ist das Buch nicht!

Als Zielgruppe für diese Lektüre würde ich Frauen sehen, da es hier auch um die Konflikte zweier Schwestern geht.

Von mir gibt es fünf Sterne und eine Empfehlung.

BildP.S.: Ich schreibe noch unter „Sydneysider47“ bei Ciao.de, unter „adel69“ bei Vorablesen, unter „Irina Melbourne“ bei Amazon – und auf weiteren Plattformen, auf denen man Rezensionen einstellen kann.

Advertisements