• Taschenbuch: 352 Seiten
  • Verlag: Goldmann
  • ISBN: 978-3-442-42870-0
  • Preis: 8,95€

Klappentext: Zwanzig Jahre hat Joanne sich nur der Familie gewidmet.
Und jetzt läßt ihr Mann sie einfach mit den Töchtern sitzen. Nur langsam erholt sie sich von ihrem Schock und versucht, ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen. Aber als sie endlich glaubt, ihr Gleichgewicht zurückerlangt zu haben, erhält sie plötzlich mysteriöse Anrufe.
Die unheimliche Männerstimme am Telefon kennt offenbar jeden ihrer Schritte. In diesem Sommer muß Joanne um ihr Leben kämpfen…

Nachdem ich bisher von allen Joy Fielding Büchern, die ich gelesen habe, begeistert war und sie sehr spannend fand, war ich bei diesem leider ziemlich enttäuscht. Es wirkte im Vergleich richtiggehend langweilig, akutes Gefahrengefühl stellte sich nur am Ende mal kurz ein… Aber genau das macht einen guten Thriller meiner Meinung nach aus. Hier hat man aber immer wieder Gelegenheit, an der Gefahr zu zweifeln, weil Joanne als vergesslich und zuweilen etwas schusselig dargestellt wird und selbst immer wieder daran zweifelt, ob sie z.B. die Alarmanlage vergessen hatte einzuschalten.
Eine wie ich fand sehr seltsame Rolle spielt auch Joannes direkt nebenan wohnende beste Freundin – was es mit deren plötzlich sehr komischen Verhalten auf sich hat, wird am Ende nicht einmal mehr erwähnt. Stattdessen wird dann noch so getan, als wäre von jetzt auf gleich wieder rundum heile Welt nach diesem schrecklichen Sommer…

Advertisements