Autor:  Kim Harrison  
Titel:  Blutmagie – Novelle   
Originaltitel: Undead in the Garden of Good and Evil  
Verlag: Heyne  
Erschienen: 10.Januar 2011   
ISBN-10: 3453527879  
ISBN-13: 978-3453527874  
Seiten: 144  
Einband: Taschenbuch  
Preis: 5,99 €

 

Knisternde Lesemomente für zwischendurch

Ivy Tamwood, ihres Zeichens sexy Vampir und ehrgeiziger Cop der Inlander Security, muss sich mit manipulierten Beweisen in einem Mordfall herumärgern. Doch damit nicht genug: Sie steht zwischen zwei Männern, die unterschiedlicher nicht sein könnten…

Hier wird eine kurze Geschichte aus Ivys Leben erzählt, bovor sie Rachel kennen lernte. Vieles wird nun offensichtlicher, und man erkennt jetzt, warum sie in der Rachel Morgan Serie ist, wie sie ist und warum sie unbedingt mit Blut aufhören möchte.

Trotzdem war ich etwas enttäuscht von der Novelle. Es geht nur nebensächlich um den aufzuklärenden Mord und ebenso nebensächlich erkennt man, wer der eigentliche Täter ist und wieso. Man muss da schon sehr genau sein. Mehr ging es hier um Ivys Beziehung zu ihrem Chef Art, zu ihrem meister Piscary ( auch wenn er selbst nicht erschienen ist im Buch) und um ihre innige Beziehung zu Kisten.

Kisten mochte ich in den Rachel Morgan Romanen sehr gerne, und auch hier ist er mir wieder äusserst sympatisch. Ich hoffe immer noch, dass die Autorin auch über ihn eine kleine Novelle schreibt.

Ich habe bisher noch nicht die zweite Novelle „Blutflüstern“ gelesen, in der es um rachel selbst geht, aber ich hoffe, dass diese dann besser ist.
Diese kleine Geschichte ist wirklich nur was für eingefleichte Rachel Morgen Fans.

Sehr nett fand ich am Ende das kleine Interview mit Rachel, da wurden im groben nochmal ale bisher erschienen Romane der serie vorgestellt.

3 Bücher bekommt das Werk von mir, einfach weil ich mir viel mehr vorgestellt habe – hier war das Hauptthema: Blut und Sex oder Blut ohne Sex oder Blut …. nein, eindeutig zu wenig Niveau!

 

Advertisements