Autor: Suzanne Collins
Titel: Die Tribute von Panem – Flammender Zorn
Originaltitel: The Hunger Games 3. Mockingjay
Verlag: Oetinger
Erschienen: 20.Januar 2011
ISBN-10: 3789132209
ISBN-13: 978-3789132209
Seiten: 430 Seiten  
Einband: Gebundene Ausgabe
Serie: Die Tribute von Panem – Band 3
Vom Hersteller empfohlenes Alter: ab14 Jahre
Preis: 18,95 Euro

Möge das Gute siegen! Möge die Liebe siegen! Das grandiose Finale! Katniss gegen das Kapitol! Schwer verletzt wurde Katniss von den Rebellen befreit und in Distrikt 13 gebracht. Doch ihre einzige Sorge gilt Peeta, der dem Kapitol in die Hände gefallen ist. Die Regierung setzt alle daran, seinen Willen zu brechen, um ihn als Waffe gegen die Rebellen einsetzen zu können. Gale hingegen kämpft weiterhin an der Seite der Aufständischen, und das, zu Katniss‘ Schrecken, ohne Rücksicht auf Verluste. Als sie merkt, dass auch die Rebellen versuchen, sie für ihre Ziele zu missbrauchen, wird ihr klar, dass sie alle nur Figuren in einem perfiden Spiel sind. Es scheint ihr fast unmöglich, die zu schützen, die sie liebt.

Der dritte Teil beginnt da, wo Teil zwei geendet hat: Katniss erwacht in Distrikt 13 und findet sich plötzlich unter der erde in einem Distrikt wieder, von dem man glaubte, er sei vernichtet. Aber dem ist nicht so und hier regiert Präsidentin Coin und will Katniss unbedingt auf der seite der rebellen als Spotttölpel haben.

Ich möchte hier in meiner Rezension nicht spoilern und überlege mir genau, was ich schreibe: nur so viel, diesen 3.Band finde ich nicht so emotional als die beiden ersten. In den ersten beiden Bänden wurden die Charaktere viel besser herausgearbeitet und beleuchtet, bekamen eine gewisse Stärke. Hier hatte ich das Gefühl, dass der Krieg gegen das Kapitol im Vordergrund stand, und zwar so sehr, dass es auf die einzelnen Charaktere zu Lasten ging.

Nichts destro trotz lies sich das Buch wieder gut und flüssig lesen – ich mag den Schreibstil und es war auch nicht langweilig. Bei vielen Szenen habe ich gedacht: Oh nein – nur das nicht! Oder ich hätte weinen können, aufgrund der Grausamkeit, die hier mitunter geschildert wurde!

Ein recht bedrückender Abschluss der trilogie, aber man muss ihn gelesen haben, um eben diese auch abzuschliessen. Und auch wenn der angefangene Charakter der hungerspiele hier nicht so wirklich zu finden war, hat mir das Buch trotzdem ganz gut gefallen und ich konnte mich gerade mit dem Epilog dann am Ende mit dem Buch versöhnen.

Keine 5 Bücher mehr von mir, wie die beiden ersten Teile, aber trotzdem wären weniger als 4 Bücher unangebracht.

Advertisements