Autor: Ally Condie
Titel: Die Auswahl
Originaltitel: Matched  
Serie: Cassia & Ky – Band 1
Verlag: Fischer FJB  
Erschienen: 26.Januar 2011
ISBN-10: 3841421199   
ISBN-13: 978-3841421197
Seiten: 464 Seiten  
Einband: Gebundene Ausgabe
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 – 17 Jahre
Preis: 9,99 Euro

Der neue Megaseller aus den USA: spannend, beklemmend und hochemotional Cassia & Ky: Die Auswahl.
Das System sagt, wen du lieben sollst was sagt dein Herz?
„Ich stehe da und starre auf den Bildschirm und während die Sekunden verrinnen, kann ich nichts anderes tun, als stillzuhalten und zu lächeln. Um mich herum begannen die Leute zu tuscheln. Mein Herz klopft stärker denn je. Der Bildschirm ist und bleibt dunkel. Das kann nur Eines bedeuten …“
Für die 17-jährige Cassia ist heute der wichtigste Tag ihres Leben: Sie erfährt, wen sie mit 21 heiraten wird. Doch das Ergebnis überrascht alle: Xander, Cassias bester Freund, ist als ihr Partner vom System ausgewählt worden. Als jedoch, offenbar wegen eines technischen Defekts, das Bild eines anderen Jungen auf dem feierlich überreichten Microchip auftaucht, wird Cassia misstrauisch. Kann das System wirklich entscheiden, wen sie lieben soll?

 

Ich habe mich so auf das Buch gefreut – und dann? Entäuschung!
Anders kann ich es nicht benennen, ich scheine hier aus dem allgemeinen Raster und der Stimmung für das Buch total rauszufallen, und trotzdem: Ich bin überhaupt nicht so begeistert, wie ich bisher alle Rezensenten gelesen habe.

Die 17jährige Cassia lebt in einer Gesellschaft, wo sie nichts selbst bestimmen kann. Es wird ihrvorgegeben, was und wieviel sie zu essen hat, wann sie ihre Freizeit gestalten darf und da auch nur mit vorgegebenen Freizeitaktivitäten und sogar ihr Partner wird ihr vorbestimmt.

Als ihr Großvater stirbt und er merkwürdige Andeutungen macht, fängt Cassia an über das System nachzudenken. Auch als sie Ky näher kennenlernt, fragt sie sich öfters, ob es das richtige System in der Gesellschaft ist.

Die Geschichte ist toll und die Grundlagen dafür gefallen mir wirklich gut, allerdings hadere ich mit der Ausführung: Die Geschichte der Gesellschaft wird nur am Rande erzählt, da hätte mich mehr interessiert, wie ist es dazu gekommen etc.
Die Liebesgeschichte zwischen Cassia und Ky tändelt so vor sich hin und mir fehlt bei den Charakteren einfach die Tiefe – ich konnte mich kaum richtig mit den Protagonisten anfreunden, sie gingen mir einfach nicht unter die Haut.

Aus dieser Geschichte hätte die Autorin was richtig tolles herausholen können, aber durch eine langweilige Sprache und wenig Tiefgang in der Geschichte und bei den Protagonisten bin ich versucht, diese Trilogie nach dem ersten Band abzubrechen.

Vielleicht habe ich aber auch zu viel erwartet? Nach den durch und durch positiven Rezensionen und dem ganzen Hype um die Trilogie waren meine Erwartungen vielleicht auch zu groß?

Von mir bekommt dieser Auftakt zur Trilogie nur 3 Bücher

Advertisements