Joseph O’Neill: Niederland

 

Allgemeines zum Buch

Erhältlich als: Hardcover-Buch, unterdessen allerdings auch als Taschenbuch erschienen. Mir liegt die Hardcoverausgabe vor.
Seitenzahl: 315 Seiten,

Preis: 19,90 Euro für die Hardcoverausgabe. Gebraucht ist das Buch unterdessen für weniger Geld zu haben.
Erscheinungsjahr in Deutschland: 2009
Verlag: Rowohlt-Verlag

Format: 20,6 x 13 x 2,6 cm
Gewicht. 418 Gramm

Äußerlicher Eindruck beim Durchblättern:
Farbe der Seiten: Chamonix
Schrift: Zeilenabstand eineinhalb-zeilig
Die Schrift ist klein, aber durch den eineinhalbzeiligen Abstand im Wesentlichen augenfreundlich/lesefreundlich gestaltet.

Das Buch gliedert sich in einzelne Kapitel. Es gibt keine Zahlen, die die Kapitel kennzeichnen. Beim Beginn jedes neuen Kapitels wird der erste Buchstabe des ersten Wortes eines Kapitels größer geschrieben als die übrigen Buchstaben.

Es gibt in dem Buch einige Dialoge, aber auch viel indirekte Rede.

 

Über den Autor Joseph O’Neill:

Der Autor wurde in Irland geboren und wuchs in den Niederlanden auf. Er arbeitete als Rechtsanwalt in London. Im Moment lebt er in New York als freiberuflicher Autor.

 

Leseprobe

Eine vom Verlag genehmigte Leseprobe kann ich im Internet nicht finden, deswegen kann ich auch keinen Link dazu angeben. Das Buchcover sieht aber so aus:

http://www.amazon.de/Niederland-Joseph-ONeill/dp/3498050419/ref=tmm_hrd_title_0?ie=UTF8&qid=1401141233&sr=8-1

 

Inhalt:

Es ist immer schwierig, einen Buchinhalt für alle Buchfreunde zufriedenstellend zu beschreiben. Es gibt Leser, die wollen nur das Nötigste des Inhaltes wissen, denn ihnen soll man die Spannung nicht vorwegnehmen, da sie das Buch selbst noch lesen wollen.

Es gibt Leser, denen man das Buch so ausführlich wie möglich beschreiben sollte, damit sie es nicht mehr zu lesen brauchen.

Allen Sorten von Lesern kann man es also bei einer Inhaltsbeschreibung nicht recht machen.

 

Hauptpersonen des Romans:
Hans van den Broek – holländischer Bankier, der in einem New Yorker Hotel lebt

Chuck Ramkisson – Freund von Hans, stammt aus Trinidad, Liebhaber von Cricket

Rachel – Ehefrau von Hans van den Broek, zieht im Verlauf des Romans mit dem gemeinsamen Sohn Jake wieder nach London zurück

Jake – Sohn im Kindergartenalter von Hans und Rachel

 

Schauplatz des Romans:
Vorwiegend New York

Nachfolgend Ereignisse, die in vier Kapiteln dieses Buches passieren. Diese Ereignisse können darüber entscheiden, ob man das Buch lesen will oder nicht

Kapitel 1 (ab Seite 11):
Chucks Leiche ist im Gowanus Canal gefunden worden. Wurde er ermordet? Oder wie kam er zu Tode?
Das ist ein Rätsel.
Hans erfährt Chucks Tod und erinnert sich zurück an seine Freundschaft mit Chuck, die schon einige Jahre zurückliegt.

Kapitel 2 (ab Seite 15):
Chuck und Hans treffen sich zum ersten Mal beim Cricketspiel im Randolph Walker Park auf Staten Island.

Kapitel 3 (ab Seite 29):
Hans denkt über seine Ehe mit Rachel nach. Im Moment ist die Ehe kaputt, Rachel hat beschlossen, mit ihrem Sohn nach London zu ziehen, wo sie herkommt.

Kapitel 4 (ab Seite 45):
Hans begegnet skurrilen Gestalten, die mit ihm und seiner Familie im Chelsea-Hotel in New York wohnen. Einer davon ist Mehmet T., der sich gerne als Engel mit Flügeln verkleidet und eine Katze hat.

Hans ist der Ich-Erzähler dieses Buches. Die Handlung des Buches spielt nach dem 11. September 2001.

 

Meine eigene Meinung zu dem Buch

Es kommt in dem Buch nie heraus, wie genau Chuck R. zu Tode kam. Darüber schweigen sich Hauptpersonen und Nebenpersonen aus.
Allerdings freut es mich, dass das Buch – meiner Meinung nach – noch ein positives Ende nimmt. Die Ehe von Rachel und Hans sieht nicht so düster aus, wie es an vielen Passagen des Buches anklingt.

Was mir gut gefällt – außer dem Schreibstil (ein Beispiel für den Stil habe ich unten genannt – also bitte Bericht vollständig lesen und nicht gleich Kommentare schreiben über Gesichtspunkte, die in dem Bericht stehen und die man in dem Bericht überlesen hat!!), ist, wie der Autor über sein Leben in New York nachdenkt. Er sieht die Stadt, er sieht sein Leben in der Vergangenheit, er sieht seine Freundschaft mit Chuck, er sieht all die merkwürdigen Leute in dem Hotel, er bemerkt die pedantische amerikanische Bürokratie, als er versucht, einen Führerschein für die USA zu bekommen. Man denkt als Leser unwillkürlich selbst viel über die USA nach, und nicht nur das, man denkt über sein Leben generell nach, über die Stadt, in der man wohnt – und man versucht, sein eigenes Leben, seine eigene Lebensperspektive aus der Sicht von Hans zu sehen. Das finde ich sehr interessant!

Sie sollten das Buch lesen, wenn Sie folgendes wissen wollen

– Wie kam es dazu, dass sich Hans und Chuck aus den Augen verloren haben?
– Ist die Ehe zwischen Hans und Rachel noch zu retten?

– Weiterhin sollten Sie das Buch lesen, wenn Sie literarisch Wertvolles lesen wollen – mir gefallen Sätze, wie zum Beispiel dieser: „Allen diesen Naherholungsgebieten ist ein wildwucherndes Outfield gemeinsam, das die Kunst des Schlagens weitgehend untergräbt, eine Kunst, die darauf abzielt, den Ball mit jener eleganten Sorgfalt von Schlägen über den Boden zu treiben, die zu meistern und zu bewahren ein geübter Bartsman Jahre verbracht haben wird.“ (in diesem Satz geht es um das Cricket-Spiel).

 

Mein Fazit

Ein Buch mit einer schönen Sprache, über das man nachdenken kann. Langweilig wird es nie.

Deswegen von mir fünf von fünf Sternen und eine Leseempfehlung.

 

P.S.: Hierbei handelt es sich um eine meiner frühen Rezensionen aus dem Jahre 2009, die schon bei dem Verbraucherportal Ciao.de unter meinem dortigen Usernamen „Sydneysider47“ veröffentlicht wurde. Diese frühe Rezension zeigt, dass auch ich mich erst entwickeln musste, bis ich die Rezensionen schreiben konnte, wie ich sie heute schreibe.

Advertisements