Autor: Rike Drust   
Titel:  Familiensafari
Verlag: carl´s books 
Erschienen am: 19.Mai 2014    
ISBN-10: 3570585255 
ISBN-13: 978-3570585252   

Seitenzahl: 272   
Ausgabe: Broschiert
Preis: 12,99 €

Familien sind das Abbild der großen Welt in klein: jeder gegen jeden, es gibt Geheimnisse und natürlich den Wunsch nach Harmonie, doch bis dahin ist es ein weiter Weg.
Die Mitglieder der Familie heißen in diesem Roman Jutta, Alexander, Anna und Lars. Anna will unbedingt ins Fernsehen, obwohl sie nicht aussieht wie ein Topmodel, aber sie will ja auch nur moderieren. Ihr Bruder Lars ist Überflieger und Sport-Ass, nur ist er leider megaschüchtern. Alexander, der Vater, ist ein typischer Vertreter seiner Generation: Er steckt im Jugendwahn, seine Frau Jutta dagegen ist bewusst konservativ, besser gesagt spießig. Dies ist eine Reaktion auf Rose, ihre Hippie-Mutter, die Jutta nicht einmal gesagt hat, wer überhaupt ihr Vater ist.
Auslöser für ihre turbulente Reise ist, dass Jutta in einen Banküberfall gerät. Dabei hätte sie getötet werden können. Das macht ihr klar, dass sie endlich etwas wagen sollte, und deshalb stürzt sie sich in ein Abenteuer: Eine unvergessliche Familiensafari beginnt.

Alles beginnt mit einem Banküberfall.
Familienmutter Jutta entgeht diesem mit Not, zugegeben, es war nur eine Gotchapistole, aber trotzdem ist sie fix und fertig. Da trifft es sich gut, dass ihr Mann Alexander für ein paar Tage zum Abitreffen möchte. Sie beschließt kurzer Hand mitzufahren. Und natürlich soll auch Tochter Anna und Sohn Lars mit.
Keiner will Jutta widersprechen, weil sie wissen, sie braucht jetzt die Nähe der Familie, aber richtig froh ist auch niemand. Also beschwatzt Anna ihre Oma Rose mit zu fahren. Denn Rose ist ja so cool! Sie ist eine Hippie-Oma, und zieht ihr Ding komplett durch.

Und so geht es los, von Alexanders Abitreffen, in einen Vergnügungspark, zu einem Skater Wettbewerb von Lars, in eine Hippiekommune von Rose und zu letzt zu einem Casting für Anna, denn sie will unbedingt Moderatorin werden.

Auf dieser reise passieren so viele Dinge, es werden Sachen besprochen, die niemals ausgesprochen wurden und so findet sich hier eine Familie, mit Witz und Humor, aber auch manchmal mit ein wenig Melancholie.

Der Schreibstil der Autorin ist richtig gut, mit genau der richtigen Prise Humor, aber auch Ernsthaftigkeit an den Stellen, wo diese gefragt ist. Trotzdem wird hier das Leben der Familie mit so viel Schwung und Humor erzählt, dass ich einfach das Buch nicht aus der Hand legen konnte.

Die Charaktere sind alle so schön beschrieben, ohne zu dick aufzutragen. Ich mochte alle sehr gerne und habe mit ihnen mit gelacht und war traurig mit ihnen. Eine Familie, wie es sie wirklich geben kann.

Für alle, die gerne lachen, einen guten Wortwitz und tolle Situationskomik lieben ist das Buch genau das Richtige. Ich jedenfalls kann eine klare Leseempfehlung geben, denn es hat wirklich Spaß gemacht, Familie Wischer zu begleiten.
Ich fühlte mich wunderbar unterhalten und fand es richtig lustig.

Rike Drust

Rike Drust ist Werbetexterin (als welche sie u.a. mit dem Golden Award von Montreux ausgezeichnet wurde) und schreibt für diverse Magazine wie Missy Magazine und Sleaze zu Themen wie Popkultur, Musik, Geschlechterforschung und allem, was mit Mutterschaft zu tun hat.
 Vielen dank an den Verlag carl´s books für das tolle Rezensionsexemplar!
 
Advertisements