Vor kurzem habe ich mich mit folgendem Ratgeber-Buch befasst:

Heilung erfahren nach geistlichem Missbrauch

des Autoren

Ken Blue

Wie ich das Buch finde, zeigt der folgende Bericht.

 

Sonstige Informationen über das Buch:
Erscheinungsdatum in Deutschland: August 2011
Seitenzahl: 176 Seiten
Verlag: Brunnen-Verlag
ISBN-Nummer: 978-3765514852

Das Buch ist im regulären Buchhandel im Moment vergriffen. Erhältlich ist es allerdings jederzeit im Internet.

 

Über Ken Blue
Ken Blue ist ein promovierter Theologe, Pastor und Gemeindegründer. Der Amerikaner lebt mit seiner Familie in San Diego, Kalifornien.

 

Leseprobe
Leider kann ich eine vom Verlag genehmigte Leseprobe im Netz nicht finden und deswegen keinen Link dazu angeben.
Das Buch kann unter anderem hier käuflich erworben werden:
http://www.amazon.de/Heilung-erfahren-nach-geistlichem-Missbrauch/dp/3765514853/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1404121731&sr=8-1&keywords=Heilung+erfahren+nach+geistlichem+Missbrauch

 

Informationen über geistlichen Missbrauch und seine Folgen- oder: was in dem Buch steht:
Das Buch behandelt Themen, wie „Was ist geistlicher Missbrauch und wer begeht ihn?“ Oftmals werden hier Pastoren und Gemeindeleiter genannt. Sie wollen durch eine bestimmte Sprache Gemeindeglieder in eine bestimmte Richtung drängen. Aber auch andere Menschentypen gibt es, die durchaus geistlichen Missbrauch praktizieren können.
Das Buch erklärt auch, wer Opfer von geistlichem Missbrauch sein kann. Auch hier gibt es mehrere Möglichkeiten. Diese Opfer fühlen sich nach dem Missbrauch, als seien sie in eine Art „Fegefeuer“ geraten. Sie sind innerlich verletzt und wütend. Andere hassen sich selbst. Es gibt auch hier vielfache Folgen.

Natürlich wird auch auf die Frage eingegangen: „Gibt es einen Ausweg?“ Oder genauer gesagt: „Ist Heilung von geistlichem Missbrauch möglich?“

Wie Heilung möglich sein kann – und wie man geistlichen Missbrauch erkennt, so dass man ihn nicht selbst verübt, zeigt dieses Buch. Wie kann man zum Beispiel eine Gemeinde oder auch Gruppe leiten nach geistlichem Vorbild – ohne Missbrauch zu begehen? Auch Beispiele gibt es in dem Buch.

 

Man muss sich erst mal bewusst sein, dass man geistlich missbraucht wurde – oder: meine Erfahrungen
Vor Jahren wurde ich geistlich missbraucht, als ich schwanger war. Einer Gruppe von Leuten, die sich „Hausbibelkreis“ nannte, zog Informationen über mich und mein ungeborenes Kind hinter meinem Rücken durch den Schmutz. Personen, die bei dem Missbrauch dabei waren oder von ihm wussten, versuchten, mir jahrelang weiszumachen, dass doch gar nichts Schlimmes passiert sei. Andere bedrohten mich und sagten, wenn ich etwas sagen würde über diesen „Hausbibelkreis“, dann würde ich ETWAS erleben.
Ich habe mich jahrelang mit der Erinnerung an den Missbrauch gequält, habe mich hindurch geschleppt durch das Leben. Ich war traumatisiert und hatte diese schlimmen Erlebnisse ständig vor Augen.

Diese Leute waren offensichtlich Versager in ihrem Job – und deswegen mussten sie immer während ihrer Treffen andere Leute geistlich missbrauchen, um sich selbst aufzubauen.
Ich habe jahrelang keinen Hauskreis mehr besucht. Ich hatte kein Zutrauen mehr zu Hauskreisen, ich dachte immer, die meisten seien Gruppen, die Informationen über andere missbrauchten. Seit 2006 besuche ich einen Hauskreis einer Freikirche – ohne meinen Mann. Und in diesem freikirchlichen Hauskreis gibt es keinen geistlichen Missbrauch. Man behandelt An- und Abwesende respektvoll – mit einer gewissen Würde, wie sie nicht nur in der Bibel, sondern auch im Grundgesetz verankert ist.

Der geistliche Missbrauch hat mir oft die Freude am Christsein genommen. Erst seitdem ich den Ausdruck „geistlicher Missbrauch“ kenne, das Buch „Heilung erfahren nach geistlichem Missbrauch“ beginne ich zu heilen. Äußerlich und innerlich. Ich muss nichts mehr totschweigen, ich weiß jetzt, dass ich tatsächlich Opfer von geistlichem Missbrauch war. Nur, weil ich wieder evangelisches Kirchenmitglied werden wollte (ich bin 1990 ausgetreten) und einen Hausbibelkreis suchte. Ja, so schnell kann es gehen. Mitglied einer Kirche bin ich nicht wieder geworden – ich bin vorsichtig geworden…

 

Mein Fazit
Das Buch „Heilung erfahren nach geistlichem Missbrauch“ fasst das in Worte, was ich erlebt habe – und gibt dem schlimmen Ereignis, das ich erlebt habe, einen Namen, nämlich „geistlicher Missbrauch“. Schon alleine das hat heilende Wirkung auf mich. Und ich erkenne so viel in dem Buch wieder – erkenne das, was ich erlebt habe. Hier ist es niedergeschrieben, in Worte gefasst.

Ich wurde darin bestätigt, dass man durch den Besuch von Gruppen, die geistlichen Missbrauch treiben, den Respekt vor anderen Menschen verliert. Viele Gruppen, unter deren Dach sich solche Gruppen tummeln, werden durch das Verhalten in solchen Kreisen „madig“ gemacht.

Der Besuch eines solchen Hauskreises bringt niemanden geistlich weiter, man macht viel Zeit kaputt. Dagegen kann ich das Buch „Heilung erfahren nach geistlichem Missbrauch“ nur empfehlen. Ich ziehe so viel Heilung aus diesem Buch, da es mir aus der Seele spricht.
Von mir bekommt das Buch 5 von 5 Sternen und eine Empfehlung.

 

 

Advertisements