Autor: Arno Strobel    
Titel:  Das Skript
Verlag: Fischer TB     
Erschienen am: 27.02.2012    
ISBN-10: 3596191033
ISBN-13: 978-3596191031  
Seitenzahl: 400 
Ausgabe: Taschenbuch   
Preis: 8,99 €

Wenn Bestseller Angst machen – Der neue packende Psychothriller von Arno Strobel!
Eine Studentin bekommt per Post rätselhafte Botschaften zugeschickt auf Menschenhaut geschrieben. Die Polizei verdächtigt den früheren Bestsellerautor Christoph Jahn: In dessen Roman schneidet ein Serienkiller jungen Frauen die Haut vom Körper, um darauf den Anfang seines Romans, der von allen Verlagen abgelehnt worden ist, auf grausige Weise neu zu schreiben. So erhofft er sich die Aufmerksamkeit für sein Werk, die es seiner Meinung nach verdient hat. Doch Jahn schiebt die Schuld auf einen geisteskranken Fan, der bereits vor Jahren Verbrechen aus seinen Romanen nachgestellt haben soll, aber nie gefasst wurde. Die grausige Geschichte scheint sich zu wiederholen
Ein Entführungsfall, ein Serienkiller und ein Hauptverdächtiger mit beängstigender Phantasie: Brutal raffiniert erzählt Arno Strobel eine furchterregende Geschichte mit doppeltem Boden.

Die junge Studentin Nina erhält ein Päckchen, darin befindet sich ein Stück haut, auf Leinwand gespannt und es wirkt, wie der Anfang eines Buches. Nach Analyse stellt sich heraus, es ist Menschenhaut, von einer entführten jungen Frau.
Die Polizei ermittelt fieberhaft, aber es tut sich einfach keine richtige Spur auf und immer wieder tappen die beiden Ermittler im Dunkeln. Nur soviel ist klar: Die Taten sehen genauso aus, wie aus einem Thriller des Autors Jahn. Und das ist nicht der Erste Fall in dieser Art, bereits vor Jahren wurde ebenfalls ein Buch des Autors so zu unliebsamen Ruhm verholfen.

Geschrieben ist das Buch aus zwei Handlungsträngen, einmal aus Sicht des Ermittlerduos, einmal aus Sicht der entführten Verlegertochter.
Ich finde das sehr gut und man bekommt so manches mal richtiggehend Gänsehaut. Der Entführer geht doch recht brutal vor und die Beschreibungen lesen sich einfach nur furchtbar.

Die beiden Ermittler sind mir zu anfangs noch recht unsympathisch, aber von Kapitel zu Kapitel lernt man beide besser kennen und am Ende waren sie richtig toll, ich glaube, es ging den beiden mit sich ebenso.

Ein richtig spannender Thriller, mit vielen Wendungen und der bis zum Schluss offen ist. So muss es sein! Das Buch hat mir sehr gut gefallen, auch wenn mir unklar ist, wieso das Ermittlerduo nicht mal eher das Buch gelesen hat, dann hätte sich einiges zeitiger offenbart – aber okay, nehme ich es mal so hin. Trotzdem kann ich es wirklich empfehlen, die Spannung war toll und der Schreibstil ebenfalls.

 

Advertisements