Autor: Veronica Roth
Titel:  Die Bestimmung
Originaltitel: Divergent
Serie: Divergent – Band 1   
Verlag: cbt
Erschienen am: 19.März 2012     
ISBN-10: 3570161315 
ISBN-13: 978-35701613159    
Seitenzahl: 480    
Ausgabe: Gebunden 
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren  
Preis: 17,99 €

Was ist deine Bestimmung?

Altruan – die Selbstlosen. Candor – die Freimütigen. Ken – die Wissenden. Amite – die Friedfertigen. Und schließlich Ferox – die Furchtlosen …
Fünf Fraktionen, fünf völlig verschiedene Lebensformen sind es, zwischen denen Beatrice, wie alle Sechzehnjährigen ihrer Welt, wählen muss. Ihre Entscheidung wird ihr gesamtes künftiges Leben bestimmen, denn die Fraktion, der sie sich anschließt, gilt fortan als ihre Familie.
Doch der Eignungstest, der über Beatrices innere Bestimmung Auskunft geben soll, zeigt kein eindeutiges Ergebnis. Sie ist eine Unbestimmte, sie trägt mehrere widerstreitende Begabungen in sich. Damit gilt sie als Gefahr für die Gemeinschaft.
Beatrice entscheidet sich, ihre bisherige Fraktion, die Altruan, zu verlassen, und schließt sich den wagemutigen Ferox an. Dort aber gerät sie ins Zentrum eines Konflikts, der nicht nur ihr Leben, sondern auch das all derer, die sie liebt, bedroht…

 Schon länger liegt das Buch bei mir auf dem SUB und nun wollte ich es doch lesen, weil ich neugierig war, und weil es nun auch verfilmt wurde. Auf vielen Blogs wurde das Buch hoch gelobt, also wollte ich mir nun endlich auch selbst ein Bild davon machen.

Und was ich gelesen habe, hat mich von der ersten bis zur letzten Seite überzeugt. In letzter Zeit hatte ich immer wieder Dystopien, wo ich mir dachte, ich bin vielleicht zu alt für das Genre, aber Die Bestimmung hat das wieder relativiert, denn von der ersten Seite an war ich durchaus begeistert.

Zur eigentlichen Geschichte möchte ich gar nichgt mehr so viel sagen, denn das ist in unzähligen Rezensionen bereits geschehen, und auch der Klappentext ist aussagekräftig genug.

Mir hat die Idee der fünf Fraktionen gefallen, und die immer wieder auftauchenden Unbestimmten. Was ist eine Unbestimmte? Wieso soll Beatrice (Tris) niemanden verraten, dass sie eine Unbestimmte ist? Wieso ist das gefährlich? 
Bald soll sie es herausfinden. Genauso, wie eibn paar weitere Geheimnisse, seitens ihrer Faimilie und seitens der verschiedenen Fraktionen.
Kann man einen Menschen so einteilen, wie die Fraktionen verteilt sind?

Die Story ist ein sich selbst finden von Tris, wer sie ist, warum sie so ist, und kann man jeden Menschen in eine bestimmte Schublade stecken!?
Sie wirkt im Buch das einemal stark, dann wieder total naiv, oder weiss selbst nicht, was sie will. Aber ich denke, das gehört einfach dazu, sie ist 16 und von sich selbst noch nicht wirklich überzeugt. Ich mochte sie als Charakter, ist sie doch nicht so abgestumpft, wie andere Protagonisten, die sofort mit ihrer nicht so tollen Umgebung sofort zurecht kommen. Das machte sie mir ehrlich.

Auch Four mochte ich sofort. Er war einfach ein so toller Charakter, auch von der Autorin selbst sehr schön beschrieben und herausgearbeitet. Seine eigene Geschichte wurde ebenfalls zu Teilen erzählt, die einen doch sehr berührt hat.

Aber auch die „bösen“ Protagonisten wie Eric oder Peter haben mir gut gefallen, weil sie einfach zur Story gehörten! Sie waren so herrlich böse dargestellt, eine jede gute Geschichte braucht nun mal Bösewichte.

Am Ende wurde ich zurück gelassen mit der Frage: Und wie geht es nun weiter?
Am liebsten wollte ich sofort weiter lesen, denn das Ende hat so viel offen gelassen. Nun habe ich mir die anderen beiden Bände bestellt – das ist der Vorteil, das Buch spät zu lesen, es gibt bereits die Fortsetzungen und ich muss nicht allzu lange darauf warten.

Für mich auf jeden Fall endlich mal wieder eine Dystopie, die mich überzeugen konnte!
Prädikat: Lesenswert!



Advertisements