Autor: Annika Dick   
Titel: Hexengrippe
Serie: HexHex (Band 2)
Verlag: Arunya Verlag 
Erschienen am: 20.Mai 2014    
ISBN-10: B00KGXN2XS 
Seitenzahl: 212  
Ausgabe: E-Book / Kindle
Preis: 3,99 €

Morgana weiß, dass ihr Traum von einem ruhigen Leben in weite Ferne gerückt ist. Auch wenn ihre Wohnung nun nicht mehr einer Auffangstation für obdachlose übernatürliche Wesen gleicht, so geht es doch noch immer turbulent zu.
Dass sich ihre Schwester Desdemona weiterhin von ihrer schlechtesten Seite zeigt, ist für Morgana wenig überraschend. Doch eine neue Nachbarin und das überaus merkwürdige Verhalten ihrer Mutter stellen die junge Hexe vor neue Probleme. Und das ausgerechnet jetzt, wo es schon in ihrem Liebesleben drunter und drüber geht.

 

 Oh ja, ich habe den zweiten Band der etwas chaotischen, aber liebenswerten Hexe Morgana herbei gesehnt und konnte mich nun freuen, ihn endlich in meinen Händen zu halten.
Gleich am Anfang ging es wie gewohnt chaotisch zu. Morgana wurde von ihrer Schwester Desdemona in die Zeit ihres Wikingers Erik gehext. Morgana freut sich zwar, ihn wieder zu sehen, aber diese Zeit hat auch so ihre Schattenseiten: Wie beispielsweise kein Badezimmer.

>>“Keine Angst, ich will nur ein wenig hexen…“ Ich spürte selbst, wie die Magie durch meine Adern floss, und war mir sicher, dass meine Augen gerade einen sehr starken goldenen Ton annahmen. Kein Badezimmer? Das war nun wirklich ein Notfall und im Notfall war Hexen immer erlaubt.<<

Ausserdem wird sie in Eriks Dorf als Gesandte der Göttin Freya gesehen, also soll sie doch bitte etwas gegen die Unfruchtbarkeit der Felder und Bäume unternehmen. Morgana hexte also und wie es immer mal bei ihr ist, so ging der doch glatt schief….also die Felder waren sehr fruchtbar – die Frauen des Dorfes allerdings auch!

Zum Glück kommt Morgana und Erik wieder zurück, aber statt es ruhiger wird, wird es immer chaotischer: da zieht in die Nachbarschaft eine neue Hexe, die Morgana aus irgendeinem Grund den Kampf ansagt, ihre Mutter dreht langsam total durch und dann ist da neben Erik auch noch Caleb, der hexende Werwolf, der immer noch um Morgana kämpft.
Kein Wunder, dass sie bald nicht mehr weiss, wo ihr der Kopf steht.
Also geht so mancher Zauber von ihr wieder schief, herzlich lachen kann man deswegen immer.  Und dann kommt auch noch Juniper wieder – Morgana hoffte eigentlich, das die kleine nervende Fee nicht wieder erscheint.

Mit von der Partie sind natürlich auch diesmal ihre beiden Freundinnen Caitlin und Leila. Ach ja, was haben die beiden mir wieder gefallen, was Caitlin einfach zu sanftmütig ist, gleicht die Vampirin Leila locker wieder aus. So verschieden, aber so gute Freunde.
Nicht zu vergessen Morganas nervende Schwester Desdemona. Aber ohne ihr würde doch etwas fehlen.

Ausserdem haben mir auch wieder die tollen Grafiken von Peter Wall gefallen. Die passen immer wieder so gut zu dem jeweiligen Kapitel, und Grafiken auch in E-Books – einfach perfekt!

Wie in Band eins gefällt mir auch hier besonders Annika Dicks Humor. In diesem zweiten Band ist die Liebe sehr in den Vordergrund getreten, ebenso eine gewisse Spannung, die dafür sorgte, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen wollte. Ich habe das Gefühl, es ist etwas gereifter. Mir hat es so gut gefallen! Einzig das Ende war ein kleiner Wermutstropfen – es war eben zu Ende, ohne gewisse Dinge aufzuklären!!!!! Oh Mann, wie kann man den armen Leser so zu Ende lassen??? Nun sollte Annika Dick ganz schnell den nächsten Band schreiben, denn das will ich nun wirklich genau wissen 😉

 

Advertisements