Liebe Leserinnen, liebe Leser,

vor einigen Wochen habe ich folgendes Buch gelesen:

Geodreieck sucht Futur I fürs Leben

Bei der Lektüre habe ich mich prächtig amüsiert. Warum? Das liest man jetzt.

 

Kurzinformationen zum Buch:

Autor: Sylvester Pettr Clarkey

Erscheinungsdatum in Deutschland: 28. November 2017

ISBN-Nummer: 978-3746036366

Verlag: Books on Demand, Norderstedt

Das Buch ist als Taschenbuch erschienen und kostet im deutschen Buchhandel 6,99 Euro. Es ist auch als E-Book erhältlich.

 

Über den Autor Sylvester Pettr Clarkey:

Sylvester Pettr Clarkey ist das Pseudonym eines weit gereisten und sehr kreativen Autors.

 

Leseprobe:

Leseproben gibt es einige im Internet. Beispielsweise auch bei Amazon.de. Einfach auf die Option „Blick ins Buch“ klicken – schon kann man einige Seiten kostenlos lesen.

 

Orlando sucht die Partnerin fürs Leben – oder: Die Handlung:

Orlando könnte zufrieden sein. Er hat einen guten Job im Verkauf einer Maschinenfabrik und gibt am Feierabend noch Nachhilfe, um sich das teure Leben in Stuttgart leisten zu können. Allerdings fehlt ihm noch die Partnerin fürs Leben, die er mit Hilfe einer Kontaktanzeige finden will.

Orlando trifft interessante Frauen. Rosi, eine Lehrerin, die sehr naturverbunden ist, Beatrix, die eigentlich schon in einer festen Beziehung lebt, und Miriam, die christlich angehaucht ist. Dann gibt es noch die geheimnisvolle „A.“, die Orlando erst mal versetzt….

 

Entspannende Freizeitlektüre mit einigen interessanten und nachdenkenswerten Tatsachen über Nachhilfeinstitute, „Hausbibelkreise“ und die Suche nach einem Verlag – oder: Meine Meinung:

Der Roman ist im Präsens geschrieben – aus der Sicht des auktorialen Erzählers (also kein Ich-Erzähler). Das Buch ist sehr humorvoll, teilweise auch etwas frivol. Die Frauen, die Orlando trifft, sind skurril – jede auf ihre ganz eigene Weise. Es macht Spaß, dieses Buch zu lesen – denn man will wissen, ob Orlando zum Schluss die Partnerin fürs Leben finden wird und wer es sein wird.

Gelungen finde ich auch, dass der Autor in den Roman einfließen lässt, wie unfair manche Nachhilfeinstitute mit ihren Nachhilfelehrern umgehen, und, wie es in ignoranten „Hauskreisen“ zugeht. Oder auch, wie schwer es ist, als unbekannter Autor einen Verlag für sein Buch zu finden. Das ist einerseits lustig zu lesen – andererseits aber auch regt es zum Nachdenken an. Wobei dieser Roman nie zu dramatisch wird und mit erhobenem Zeigefinger auf Missstände zeigt, sondern immer leichtfüßig bleibt und sich schnell lesen lässt.

Ich vergebe diesem Buch fünf von fünf Sternen und eine Leseempfehlung.

Advertisements