{Rezension} Sonne, Strand und Pedro – Eine Mallorca Liebe von Manuela Inusa

Hinterlasse einen Kommentar

Autor:  Manuela Inusa
Titel: Sonne, Strand und Pedro
Format: E-Book | Kindle Format
Verlag: Manuela Insa
Erscheinungsdatum: 09.Mai 2013
Dateigröße: 935 KB  
Seitenzahl der print-Ausgabe: 111
Sprache: Deutsch  
ASIN: B00CQCFGWW
Preis: 2,69 €

Was tust du, wenn dir gleich zu Beginn deiner Ferienwoche auf Mallorca jemand begegnet, der deine Urlaubspläne komplett über Bord wirft? Dich verlieben, was sonst???

Der erste richtige Urlaub, am Strand von Alcúdia! Die 16-jährige Sophie und ihre Mum nehmen sich vor, hier eine schön relaxte Mutter-Tochter-Zeit zu verbringen, doch – wie sollte es auch anders sein – bereits am zweiten Tag kommt ihnen ein süßer Typ in die Quere: Pedro, der auch Mister Spanien höchstpersönlich sein könnte. Sofort ist Sophie hin und weg von seinem Zahnpastawerbung-Lächeln und verknallt sich Hals über Kopf in den Jungen. Eine Woche voller Abenteuer, Bauchkribbeln und Herzklopfen folgt, doch wie es im Leben halt so ist, geht auch diese Woche irgendwann zu Ende … und dann?

Ein Teenager hin- und hergerissen zwischen Deutschland und Mallorca, Verrücktsein und Vernunft, Freundschaft und Liebe. Wie wird es für Sophie weitergehen?

Eine Teenie-Love-Story ab 14 Jahren mit vielen coolen Bildern!

 

Die 16jährige Sophie fliegt das erste mal mit ihrer Mutter in den Urlaub! Eine Woche Alcudia auf Mallorca und sie freut sich so sehr.
In Alcudia lernt sie den 19jährigen Pedro kennen und verliebt sich in ihn.
Doch nach einer Woche ist der Urlaub vorbei und Sophie kehrt nach Deutschland zurück. Was hat diese Liebe für eine Chance? Und kann diese Beziehung überhaupt halten?

Es ist eine wunderschöne Geschichte, über die Erste Liebe, über Freundschaft und über ein Mädchen, die gezwungen ist, viel tiefgründiger über Liebe nachzudenken, als erwartet.

Mich hat die Geschichte sehr berührt und auch die Fotos im Buch fand ich so schön! Ich selbst war schon in Alcudia und es stellte sich sofort wieder Fernweh bei mir ein.

Das Buch ist sehr flott geschrieben, und für Teenager ab 14 Jahren mit Sicherheit auch sehr gut zu lesen. Für mich war es fast zu einfach, aber ich bin auch nicht die Zielgruppe, ich denke, für 14jährige genau das Richtige. Eine zarte Liebesgeschichte mit einem kleinen WirrWarr der Gefühle.

Von mir bekommt das Buch volle 5 Bücher – hier wurde nichts unnötig in die Länge gezogen und die Liebesgeschichte hat mich wirklich berührt!

Manuela Inusa

Bilder von Manuela Inusa
Die Autorin Manuela Inusa hat nach Kurzgeschichten in mehreren Anthologien und einem Kinderbuch 2012 ihren ersten Jugendroman „Scheißleben!“ veröffentlicht.
Seit 2012 schreibt sie exklusiv für amazon eBooks, sowohl unter ihrem richtigen Namen wie auch unter Pseudonym.
Sie ist gelernte Fremdsprachenkorrespondentin und lebt mit ihrem Ehemann und ihren beiden Kindern in Hamburg. Zu ihren Hobbys gehören Lesen und Reisen.

Bücher von Manuela Inusa: Hier zur amazon Seite

{Rezension} Imperfekt Match – Liebe ist eigenwillig von Ina Linger und Cina Bard

Hinterlasse einen Kommentar

Autor:  Ina Linger und Cina Bard  
Titel: Imperfekt Match – Liebe ist eigenwillig
Format: E-Book | Kindle Format
Dateigröße: 388 KB  
Seitenzahl der print-Ausgabe: 215  
Sprache: Deutsch  
ASIN: B00DRLC9W6  
Preis: 2,99 €

Alles könnte für Emma so wundervoll sein. Sie fährt mit ihrem besten Freund und Mitbewohner Colin, in den sie heimlich verliebt ist, für fünf Tage nach London und trifft sich dort auch noch mit ihrer Internet-Freundin Anna, alias Midnightrider, um diese endlich mal persönlich in die Arme schließen zu können. Jedoch gibt es da ein kleines Problem: Emma hat sich bei Anna als Mann ausgegeben und wagt es nicht, diesen Betrug zuzugeben, weil sie ihre momentan beste Freundin nicht verlieren will. Ihr bleibt somit keine andere Wahl, als auf Colins großzügiges Angebot, sich für sie auszugeben, einzusteigen und ihren Plan ihn auf der Reise zu verführen, den neuen Umständen anzupassen.
So richtig kompliziert wird alles allerdings erst, als Colin deutliches Interesse an Anna zeigt und Annas Bruder Ben zusätzlich nicht nur ständig Emmas sorgsam ausgefeilte Pläne durchkreuzt, sondern auch noch ihre Gefühlswelt gehörig durcheinanderwirbelt.

 

Eigentlich möchte ich hier nicht mehr viel zum eigentlichen Plot schreiben, steht im Grunde schon alles in der Kurzbeschreibung / Klappentext.

Dieses Buch ist sehr witzig geschrieben und ich musste öfters schmunzeln. Ein guter Humor eingepackt in dem totalen Gefühlschaos von Emma. So manches mal hätte ich schreien können über Emma, ist sie mit Anfang 20 wirklich so naiv???
Aber es war so schön zu lesen, wie sie sich langsam an Ben annäherte und wie sich ihre Gefühle entwickelten.

Die Charaktere Emma, Ben Anna und Colin waren sehr sympatisch und ich konnte sie mir richtig vorstellen.
Es war  keine spannende, actionreiche Geschichte, eher eine witzige Liebesgeschichte mit jeder Menge Situationskomik.

Mir hat diese Geschichte wirklich gut gefallen, auch wenn mir ein wenig mehr Spannung gut gefallen hätte. Das Ende war gar nicht überraschend, bereits zur Hälfte des Buches hatte ich es wohl durch schaut – trotzdem kann ich die Geschichte empfehlen, allein schon wegen dem Humor!

Von mir 4 von 5 Büchern

Ina Linger

 

Bilder von Ina Linger
Ina Linger wurde 1975 in Berlin geboren und hatte schon als Kind eine immense Fantasie. Aus diesem Grund fing sie auch schon im Kindesalter an, ihre ersten kleinen Geschichten zu schreiben und hat bis heute nicht damit aufgehört. Sie arbeitet nach einem Germanistik- und Grundschulpädagogik-Studium in der Funktion einer Sozialpädagogin in Berlin Neukölln und betreibt die Schriftstellerei momentan noch als Zweitberuf.
Im Dezember 2011 veröffentlichte sie zusammen mit Cina Bard ihren ersten Roman mit dem Titel ‚Three-Night-Stand – Liebe ist simpel‘. Im Sommer 2012 folgte der erste Band ihrer Fantasyreihe ‚Falaysia – Fremde Welt‘, der im Oktober sogar mit dem dnbp (derneuebuchpreis) für Selbstverleger ausgezeichnet wurde. Im Mai 2013 folgte der zweite Band der Reihe.
Die Autorin bewegt sich jedoch gern in unterschiedlichen Genres. So wird auch in diesem Sommer wieder ein romantische Komödie als weiteres Gemeinschaftsprojekt mit Cina Bard entstehen und veröffentlicht werden.
Mehr über die Autorin und ihre Bücher auf:

http://www.inalinger.de

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

{Rezension} Von Mauern und Flammen von Emilia Licht

Hinterlasse einen Kommentar

Autor: Emilia Licht
Titel: Von Mauern und Flammen
Format: E-Book | Kindle Format
Dateigröße: 551 KB
Seitenzahl der print-Ausgabe: 317
Sprache: Deutsch
ASIN: B00DV095ZW
Preis: 3,99 €

Prag 1989: Radolf und Katja trifft es wie ein Blitz: Liebe auf den ersten Blick. Dabei kann nicht sein, was nicht sein darf, denn beide sind verheiratet. Also kämpfen sie mit aller Macht gegen ihre Gefühle, schalten die Vernunft ein und kehren zu ihren Familien nach Berlin und Potsdam zurück. Sie wollen einander vergessen. Doch dann fällt die Mauer und ihre Lebenspläne geraten ins Wanken. Radolf macht sich auf die Suche nach Katja und als er sie findet, beginnt erneut ein verzweifelter Kampf zwischen Herz und Verstand, den sie beinahe fünfzehn Jahre lang im Verborgenen führen.
Der Brand in der weltberühmten Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar bringt die
beiden ein letztes Mal zusammen. Dürfen sie nun auf eine gemeinsame Zukunft hoffen?
Ein Roman über die eine, die ganz große Liebe.

 

Diese Geschichte beginnt zur Wendezeit in Prag. Da lernen sich Katja und Radolf kennen – und lieben! Es trifft sie sofort – es ist Liebe auf den ersten Blick.
Aber beide sind gebunden in einer Ehe und beide wollen diese nicht aufs Spiel setzen.

Von nun an folgen 15 Jahre, die die beiden miteinander und ohne einander versuchen auszukommen. Es ist ein ständiges Auf und Ab der gefühle und beide suchen immer wieder die gemeinsame Nähe.
Aber hat diese Liebe eine Zukunft?

Sehr gefühlvoll schreibt Emilia Licht eine Geschichte, wie sie nur das leben schreiben kann. Wundervoll erzählt mit sehr liebenswerten Charakteren und sehr schön auch noch geschichtliche Ereignisse mit eingebunden.

 >> Sie sah die Bilder der Demonstrationen aus Leipzig und Berlin, sie hörte die Sprecher in ARD und ZDF, aber sie konnte sich beim besten Willen nicht vorstellen, wo das alles hinführen sollte.>>

Eine Geschichte auch über eine Freundschaft, die man oft im Leben sucht und nicht findet. Aber die Freundschaft zwischen Katja und Christiane ist si schön und ohne Kompromisse!

>> … sie wunderte sich oft über Katjas eigenartige Liebe zu Volker. Aber sie schwieg, denn es stand ihr nicht zu, zu urteilen.<<

Besonders schön fand ich auch die verschieden Sichtweisen, da das Buch einmal aus Radolfs Sicht und einmal aus Katjas Sicht erzählte – so hatte ich einen noch besseren Einblick in die Gefühlswelt der einzelnen Protagonisten.

Von Kapitel zu Kapitel hat mich diese Geschichte mehr in seinen Bann gezogen. Ganz begeistert bin ich davon, wie Emilia Licht hier Geschehnisse der deutschen Zeitgeschichte, wie beispielsweise den Mauerfall und den Brand der Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar, und die Geschichte einer Liebe in Zusammenklang bringt.

Und es gab Kapitel, die mich auch zu Tränen gerührt haben – eine wunderbare Geschichte!

 

 ******************

Mich hat ebenfalls Emilia Lichts erster Roman sehr gut gefallen. „Liebe auf leisen Sohlen“ Meine rezension dazu findet ihr Hier

Emilia Licht

Bilder von Emilia Licht
Emilia Licht, Jahrgang 1968, wuchs in einer brandenburgischen Kleinstadt auf. Ihre ersten Geschichten schrieb sie auf der Reiseschreibmaschine ihres Vaters. Nach abgeschlossener Berufsausbildung, Familienzeit und langen Jahren im Vertrieb entdeckte sie das Schreiben wieder für sich. Seit 2008 veröffentlicht sie Kurzgeschichten und Romane, in denen es meist um das Thema Nummer eins der Zwischenmenschlichkeit geht: Die Liebe.
Emilia Licht lebt in Dresden.
Besuchen Sie mich auf meiner Homepage: http://www.emilia-licht.de
oder auf Facebook: http://www.facebook.com/EmiliaLicht

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

{Rezension} City of Lost Souls von Cassandra Clare

Hinterlasse einen Kommentar

Autor: Cassandra Clare  
Titel:  City of Lost Souls  
Originaltitel: The Mortal Instruments  
Serie: Chroniken der Unterwelt – Band 5  
Verlag: Arena Verlag  
Erschienen:   Februar 2013
ISBN-10:  3401066676  
ISBN-13: 978-3401066677  
Seiten: 682 Seiten  
Einband: Gebundene Ausgabe  
Preis: 19,99 €
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 – 15 Jahre

 

Kaum ist die Dämonin Lilith besiegt, fehlt von Jace, den Clary über alles liebt, jede Spur – auch ihr finsterer Halbbruder Sebastian ist verschwunden. Doch Jace findet wieder einen Weg zu Clary und enthüllt sein schreckliches Schicksal: Durch Liliths Magie ist er auf immer mit Sebastian und den dunklen Mächten verbunden. Um Jace zu retten, müssen sich auch die Schattenjäger der schwarzen Magie verschreiben. Clary geht dabei den gefährlichsten Weg: Sie möchte Jace’s Seele retten. Aber kann sie Jace überhaupt noch trauen?

 

Dieser 5. Band beginnt genau da, wo Band 4 aufgehört hat. Und obwohl es eine kleine Weile her ist, dass ich diesen gelesen hatte, war ich sofort wieder in der Geschichte drin.
ich möchte hier auch nicht allzu viel der Geschichte erzählen und spoilern. Aber so viel kann ich sagen:
Dieser 5.Band  hält wieder sehr viele Neue und spannende Wendungen fest und ich fühlte mich von Anfang an wieder in die Geschichte um Clary und Jace hinein gezogen.

Cassandra Clare hat so einen wunderbaren Schreibstil, das komplette Buch ist wieder so flüssig geschrieben, wie bereits seine Vorgänger. Mir war nie wirklich langweilig und die vielen kleinen Nebengeschichten ergeben immer wieder am Ende ein Gesamtbild.

Ich habe mit Clary mitgelitten, als sie versuchte Jace zu retten. War ebenso unschlüssig Sebastian gegenüber, wie Clary. Sollte er sich doch verändert haben? Hat Jace Blut ihn zu einem besseren Menschen werden lassen? So richtig konnte ich ihm nicht trauen – da ging es mir wie Clary.

Allerdings konnte ich mich diesmal noch weniger mit Alex anfreunden, als sonst schon. Ich mag ihn als Figur schon in den anderen Büchern weniger – er ist so verschlossen. Aber diesmal war er mir einfach nur unsympatisch. Mit seiner ständigen Nörgelei an der Beziehung zu Magnus und seinem Selbstzweifeln, die immer mehr wurden – das war nicht der starke Nephilim, den er eigentlich darstellen sollte. Mit seiner ganzen Art ging er mir einfach nur auf die Nerven.
Das Resultat aus dem Ganzen war einfach nur vorhersehbar.

Aber es gab auch Passagen, die mich total überrascht haben, so auch der Werdegang der kleinen, zum Vampir gewordenen Mareen! Gruselig….

Auch sehr gefallen hat mir wieder Simon – er wächst scheinbar von Band zu Band und macht für mich die stärkste und beste Veränderung der Charaktere durch.

Ebenso gibt es ein Wiedersehen mit Maia und Jordan – ihre Geschichte wird in dem Buch ebenfalls näher beleuchtet und die fand ich richtig klasse!

Ein Meisterwerk ist Cassandra Clare auch mit diesem 5.Band gelungen und wer diesen noch nicht gelesen hat, sollte das schnellstens nach holen!
Einziges Manko: Auf Band 6 „City of Heavenly Fire“ muss man nun wieder bis Herbst warten – ich würde lieber gleich weiter lesen. Denn auch hier in Band 5 war ein ganz fieser Cliffhanger am Ende. Man darf also gespannt sein, was sich Cassandra Clare nun wieder neues einfallen lassen hat!

Von mir würde das Buch 6 Bücher bekommen, aber da ich nur bis 5 vergebe, gibt es diese 5 Bücher und eine extra Empfehlung 😉

{Rezension} Emily Anderson und das Geheimnis der Brüder Ysenhoff von C.R.Junkers

Hinterlasse einen Kommentar

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1719 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 411 Seiten
  • Verlag: MimiBooks; Auflage: 1 (18. Juni 2013)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00DDQX4N8
  • Preis: 4,99 €

„Emily griff in die Tasche und holte ihren Kohlestift hervor. Wie von einem unsichtbaren Faden geführt, flitzte ihre Hand hoch und runter. Doch kaum, dass sie den Stift abgesetzt hatte, da loderten dicke Flammen über die Leinwand. Und nur wenige Sekunden später trat es aus den letzten grauen Rauchwolken hervor: Das schneeweiße Einhorn war zum Leben erweckt…“

Nie hätte die dreizehnjährige Emily einen Schritt in das verwunschene Königreich der Gebrüder Ysenhoff gewagt, hätte sie gewusst, welche Gefahren sich dort verbergen. Was zuerst als großes Abenteuer beginnt, wird bald zu einem Kampf gegen die Zeit. Denn als der widerwärtige Rattenschwanz Sargos Emilys beste Freundin entführt und der König selbst zum Spielball des Bösen wird, müssen die Mädchen all ihren Mut zusammennehmen, um die geheimnisvolle Welt der Bilder zu retten.

 

Die 13jährige Emily wächst bei ihren Großeltern auf, nachdem ihre Mutter früh gestorben ist. Ihren Vater kennt sie nicht und ihre Großeltern schweigen darüber. Gerne würde sie mehr über ihn wissen.

Eines Tages findet Emily einen wunderschönen Schmetterling in den sachen ihres Opas und will mehr wissen, aber ihr Großvater Karl ist sehr erschüttert, dass mily in seinen sachen war und nimmt ihr den Schmetterling weg.
Heimlich holt diese ihn aus dem Müll und behält ihn für sich.
Als dann eines Tages ihre Freundin Kristin zu Besuch kommt, versuchen sie dem geheimnis des Schmetterlings auf den Grund zu gehen, der jedesmal blau leuchtet, wenn sie ihn in die hand nehmen.
Doch erst kurz bevor Kristin wieder nach Hause muss, finden sie die Lösung des geheimnisses und den beiden Mädchen tut sich eine fremde, neue Welt auf.

>>Du wirst mit Zwergen, Riesen und einem verwunschenen König auf einem Pferd in der finstersten Nacht, die man sich vorstellen kann, durch eine Wüste reiten und nicht einmal wissen, was dich erwartet – dort, wo du eben hinreitest.<<

Dieses Erstlingswerk der Autorin ist so wunderschön märchenhaft erzählt, dass man einfach mit Emily, Kristin und Ben mitfiebern muss. Eine wundervolle Fantasygeschichte, mit richtig tollen Personen und herrlich durchdachten Charakteren. Eine Märchengeschichte, die nicht nur Mädchen ab einem Alter von 10 Jahren verzaubert, sondern auch junggebliebene Erwachsene.

Besonders schön fand ich auch die kleinen Zeichnungen, gerade auch die Wappen der einzelnen Gebiete des Königreiches fand ich gut. Aber auch alle anderen dazwischen – bei einem Kinderbuch finde ich das einfach Wichtig – und wenn es in einem E-Book ebenfalls umgesetzt wird finde ich das klasse!

Die einzelnen Charaktere waren wundervoll herausgearbeitet und man konnte die sich richtig gut vorstellen. Emily und Kristin machen eine tolle Wandlung und werden richtig mutig. Sie haben beide ein gutes Herz – das öffnet ihnen viele Tore.

Doch auch Finsterlinge muss es in Märchen geben. Und so ist auch natürlich hier einer vorhanden, der auch richtig böse ist und heimtückisch.

Eine märchenhafte Kinder-Fantasygeschichte, die einfach nur verzaubert. Auch wenn es manche Sätze gibt, die so unendlich lang sind, wo meine 9jährige Tochter doch zweimal lesen musste, um zu wissen, was eigentlich dran war, ist das auch der einzige (klitzekleine) Kritikpunkt und ich kann die Geschichte allen Mädchen ab 9 Jahren empfehlen!

Über die Autorin

Constanze R. Junkers, geboren 1981
in Dresden, studierte Medienwissen-
schaften, Soziologie und Politik an
der Heinrich-Heine-Universität in
Düsseldorf und arbeitete im Anschluss
mehrere Jahre als Public Relations
Managerin und Redakteurin für
Agenturen und Unternehmen.
Neben dieser Tätigkeit reifte lange
der Wunsch, die gesammelten Ideen für Kinder- und Jugendromane in die Tat umzusetzen. Nun ist es soweit: Das Erstlingswerk ist vollendet.
Für die Newcomer-Autorin ist „Emily Anderson und das Vermächtnis der Gebrüder Ysenhoff“ nicht nur ein Herzensprojekt, sondern Auftakt für hoffentlich zahlreiche weitere Fantasiegeschichten.

http://www.emily-anderson.com/

{Rezension} Türkisgrüner Winter von Carina Bartsch

Hinterlasse einen Kommentar

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 568 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 463 Seiten
  • ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3499227916
  • Gleichzeitige Verwendung von Geräten: Keine Einschränkung
  • Verlag: Schandtaten Verlag (28. Oktober 2012)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B009YDQMBU
  • Preis: 4,99 €

Emely und Elyas sind zurück! Nach dem Erfolg des Debüts von Carina Bartsch erscheint nun endlich die langersehnte Fortsetzung: Aus »Kirschroter Sommer« wird ein »Türkisgrüner Winter«. Es geht nahtlos weiter: Emelys Freundin Alex raubt wie gewohnt jedem den letzten Nerv und Elyas spukt Emely besonders zu Halloween im Kopf herum. Die Frage, warum er sich auf einmal distanziert, lässt ihr keine Ruhe und auch das noch ausstehende Treffen mit Luca sorgt für ein mulmiges Gefühl.
Es gilt ein Geheimnis um den Mann mit den türkisgrünen Augen zu lüften, doch die Wahrheit könnte erschreckender sein als gedacht. Wie tief sind die Schluchten der Vergangenheit wirklich? Und auch Emely muss einsehen, dass die altbekannten Pfade nicht immer die richtigen sind.
Durch die erste große Liebe für immer miteinander verbunden, kommen die beiden nicht voneinander los und der Kampf zwischen Herz und Verstand ist allgegenwärtig. Wer wird am Ende gewinnen?

 

Obwohl ich von dem ersten Buch „Kirschroter Sommer“ nicht wirklich begeistert war, musste ich dieses Buch dann doch lesen, wollte ich doch wissen, wie es weiter geht und ob sich das Buch doch verbessert zum ersten.

Doch auch hier wartete die Enttäuschung auf mich.
Es gab wieder einen zum Teil guten Humor, wo ich mich auch amüsiert habe. Aber der Großteil der Sprache war doch wieder im unteren Niveau Bereich und für Menschen von Anfang / Mitte 20 doch zu teeniehaft.
Die Geschichte flaute so vor sich hin – es gab weder spannende Wendungen noch ähnliches in der Art. Es war einfach eine seichte Lektüre – vielleicht bin ich auch nur zu alt dafür???

Trotz allem gab es auch schöne Passagen und Textstellen zu lesen:

>>Ich trage dich bei mir, gleichgültig, wo auf der Welt ich mich befinde. Selbst wenn ich den Planeten wechsle, du wirst immer da sein.<<

Aber auch hier konnte ich mich nicht richtig mit Emely anfreunden und Elyas fand ich immer mehr verweichlicht – irgendwie hat mir doch etwas gefehlt an ihm.Er war einfach „zu glatt“.

Manches mal etwas langatmig, ich denke, wenn das Buch um ein Drittel dünner gewesen wäre, hätte man nichts weiter verpasst. Die Geschichte war mir zu seicht, da hätte man sicher mehr daraus machen können.

Ich denke für Teenager genau richtig – ich fühlte mich einfach nur seicht unterhalten.
Deswegen auch nur 3 Bücher von mir:

{Rezension} Kirschroter Sommer von Carina Bartsch

Hinterlasse einen Kommentar

Produktinformation

 

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 676 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 511 Seiten
  • ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3499227843
  • Gleichzeitige Verwendung von Geräten: Keine Einschränkung
  • Verlag: Schandtaten Verlag (14. Dezember 2011)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B006MN9SZC
  • Preis: 4,99 €

Die erste Liebe vergisst man nicht … Niemand weiß das besser als Emely. Nach sieben Jahren trifft sie wieder auf Elyas Schwarz – der Mann mit den türkisgrünen Augen und die Verkörperung all dessen, wovor Mütter ihre Töchter warnen. Gut aussehend, charmant und mit einer Prise Arroganz raubt er Emely den letzten Nerv. Sie hasst ihn, aus tiefstem Herzen, und trotzdem ist da immer dieses Kribbeln in ihrem Bauch, sobald sie in seiner Nähe ist. Höchste Zeit die Handbremse zu ziehen, findet Emely, und lenkt ihre Aufmerksamkeit daher auf Luca, den anonymen E-Mail-Schreiber, der ihr mit sensiblen und romantischen Nachrichten die Zeit versüßt. Doch wer verbirgt sich hinter dem Mann ohne Gesicht? Und was steckt wirklich hinter Elyas‘ Absichten?

 

Bei dem Buch hatte ich das Gefühl, dass es irgendwie JEDER gelesen hat und auch JEDER absolut toll fand. Also konnte ich dem ganzen nicht widerstehen und habe es mir (zusammen mit dem Nachfolger „Türkisgrüner Winter“) auf meinen Kindle geholt.

Die Geschichte an sich war gut, recht flüssig und lies sich auch gut lesen. Die Autorin hat wirklich einen guten Schreibstil.
Jedoch konnte ich mit der von Seite zu Seite zunehmenden Zickigkeit von Emely mich so überhaupt nicht anfreunden. Das war doch oftmals total übertrieben und hat mich am Ende einfach nur genervt. Klar hatte sie ihre Gründe, aber das war einfach viel zu viel. Emely ist Anfang zwanzig und benimmt sich mitunter wie ein widerborstiger Teenager. Ich war etwas genervt von ihr.

Zugegeben, es waren wirklich witzige Sprüche dabei und es gab Stellen, da habe ich schmunzeln müssen:

>> „Nett“ ist die Kleine Schwester von Scheiße…<<

>> Meine Theorie, dass Männer schon mit Gehirnfehler zur Welt kamen, bestätigt sich jeden Tag mehr.>>

Elyas war mir hingegen recht sympatisch, wobei ich ihn auch nicht wirklich einschätzen konnte. Was hat er nur, dass er sich diese Zickigkeit und teilweise Gemeinheiten von Emely so gefallen lässt? Sollte er am Ende doch ein kleines Weichei sein?

Zu den restlichen Charakteren gibt es nicht so viel zu sagen, richtig tiefgründig waren sie nicht, aber meist doch recht sympatisch. Wobei es auch sehr nachdenkliche Passagen im Buch gab:

>>Innerhalb einer Sekunde kann das Leben vorbei sein. Ohne Vorwarnung, ohne die Chance, noch irgendetwas zu erledigen, was einem wichtig gewesen wäre – einfach vorbei. Doch das verdrängt man solange, bis es einem Menschen passiert, den man liebt.<<

Irgendwie habe ich das Buch recht schnell gelesen und war vom Schreibstil und der Geschichte begeistert. Und doch war ich manchmal nur genervt: von Emely, von den der Ausdrucksweise, die mir wirklich an manchen Stellen total gegen ging. Wo es dann wieder Sätze gab, die irgendwie gestelzt klangen – ich war einfach nur enttäuscht, hatte ich mir scheinbar doch mehr vorgestellt. Oder war das Buch doch zu sehr gehypt? Schaut man die Rezensionen auf amazon an, scheinen alle einer Meinung zu sein, der ich mich allerdings nicht anschliessen kann.

Und so erhält das Buch von mir auch nur 3 Bücher.

Older Entries