{Rezension} Blauer Montag von Nicci French

Hinterlasse einen Kommentar

Autor: Nicci French
Titel:  Blauer Montag
Originaltital: Blue Monday
Serie: Dr.Frieda Klein – Band 1
Verlag: C.Bertelsmann Verlag
Erschienen am: 23.Januar 2012
ISBN-10: 3570100820
ISBN-13: 978-3570100820
Seitenzahl: 480
Ausgabe: Broschiert
Preis: 14,99 €

Entdecken Sie die dunkle Seite Londons

Als der 5-jährige Matthew verschwindet, geht ein Aufschrei durch London. In den Zeitungen erscheint sein Bild – und die Psychotherapeutin Frieda Klein kann es nicht fassen: Matthew gleicht bis ins Detail dem Wunschkind eines verzweifelten kinderlosen Patienten von ihr. Ist dieser Mann ein brutaler Psychopath? Warum hat sie das als Therapeutin nicht schon vorher bemerkt? Zusammen mit Inspector Karlsson stößt Frieda auf Parallelen zum Verschwinden eines Mädchens vor mehr als zwanzig Jahren. Mit höchst eigenwilligen Mitteln kommt Frieda dem Entführer sehr nahe. Doch dann beginnt eine Jagd gegen die Zeit …

»Blauer Montag« ist ein packender Psychothriller – und der grandiose Auftakt einer neuen Serie mit der unkonventionellen und sympathischen Therapeutin Frieda Klein.

 

Ein kleines Mädchen wird entführt und niemals wieder gefunden. Die Polizei ermittelt fieberhaft, aber nichts deutet darauf hin, wo die kleine Joanna ist.
20 Jahre später wird abermals ein Kind entführt, wo jede Spur von ihm fehlt. Detektiv Inspektor Malcom Karlsson ermittelt, aber nichts weist darauf hin, dass der kleine Matthew irgendwo noch lebend ist.
Die Psychotherapeutin Frieda Klein hat derweil einen neuen Patienten: Alan Dekker. Dieser erzählt davon, wie gerne er einen eigenen Sohn hätte. Und als Frieda klein von der Entführung des kleinen Matthew erfährt und die Ähnlichkeit zu Alan sieht, geht sie zur Polizei.

Mehr möchte ich zu diesem Buch nicht verraten, denn der Rest basiert auf den ganzen Fall und ist sehr gut aufgebaut.
Mir hat das Buch, das erste was ich von dem Autorenpaar gelesen habe, sehr gut gefallen.
Mit der Psychotherapeutin Dr. Frieda Klein wurde hier eine Protagonistin geschaffen, die mir sehr sympathisch war. Sie ist sehr eigen, kümmert sich nicht, was andere denken und zieht ihre Sache durch.Auch wenn sie launisch und mürrisch erscheint, so ist sie in ihrer gesamten Art trotzdem schon wieder sympathisch. Ich mochte sie sehr und ihre eigenen Interessenkonflikte hat sie super ausgetragen!

Auch der Inspektor Malcom Karlsson war ein toller Protagonist. Er ermittelt unter echten Zwang, einen Entführer zu finden und versucht die beiden Fälle zusammen zu bringen. trotzdem führt alles wieder in scheinbare Sackgassen.

Dies ist kein Thriller mit temporeicher Spannung, eher ein Thriller der leisen Töne, mit wirklich tollen Protagonisten, deren Hintergrund beleuchtet wird, und eine tolle Entwicklung hinlegen.
Außerdem blieb es bis zum Schluss spannend, was nun aus der Entführung wird, und auch am Ende konnte mich das Autorenpaar direkt noch einmal überraschen. Das war echt clever!
Für mich wird das nicht mein letztes Buch sein und ich werde die Serie weiter verfolgen!

»Nicci French« ist das Pseudonym der beiden Londoner Journalisten Nicci Gerrard und Sean French. Nicci Gerrard wurde 1958 in Worcestershire/Shropshire geboren, studierte Englische Literatur in Oxford und lehrte dieses Fach später in Los Angeles.
Ihr Partner Sean French ist ein Jahr jünger und wurde in Bristol geboren. Er studierte ebenfalls Englische Literatur in Oxford uns gewann dort bereits einen Preis des Vogue Magazins für Nachwuchsauthoren.
Nicci Gerrard und Sean French lernten sich während ihrer gemeinsamen journalistischen Tätigkeit für das »New Statesman« Magazin kennen.

Vielen Dank an den C.Bertelsmann Verlag für das Rezensionexemplar!

Advertisements

{Rezension} Die Wächter von David Baldacci

Hinterlasse einen Kommentar

Autor: David Baldacci
Titel:  Die Wächter
Originaltital: The Camel Club
Serie: Camel Club – Band 1

Verlag: Bastei Lübbe

Erschienen am: 15.September 2009 ISBN-10: 3404163192 ISBN-13: 978-3404163199  
Seitenzahl: 592 Ausgabe: Taschenbuch
Preis: 9,95 €
 Er ist einer der exklusivsten Clubs der Welt. Er existiert am Rande von Washington, D.C., hat keine Macht und besteht aus nur vier Mitgliedern. Ihr Ziel ist es, die Wahrheit zu finden. Doch dann werden die selbst ernannten Wächter Zeugen eines Mordes. Die Verschwörung, von der sie seit langem ahnen, ist real – und sie bedroht das Weiße Haus, die Nation und die ganze Welt.

Dieser Thriller – ein Auftakt zu Baldaccis Camel-Club-Serie, konnte mich ehrlich gesagt nicht richtig überzeugen. Es waren von Anfang an zuviele Handlungsstränge, zu viele Personen und zu viele Verschwörungstheorien.

Der Camel Club ist eine Ansammlung von vier Männern im besten Alter, geführt von Oliver Stone – der seinen wahren Namen verschweigt und keiner kennt. Sie haben sich geschworen, den Machenschaften der USA auf den Grund zu gehen und die Wahrheit aufzudecken und an die Öffentlichkeit zu bringen.

Bei einer ihrer Sitzungen werden sie Zeuge eines Mordes und geraten so selbst in die Perspektive der Mörder. Es beginnt eine Jagd nach den Mördern – und nach einer verschwörung ohne Gleichen. Ihnen dabei hilft der Secret Service Agent Alex. Es ist ein katz-und Maus Spiel, jeder beschattet jeden, jeder versucht die Gegenseite auszuschalten.

Es dauert eine gefühlte Ewigkeit, bis ich dahinter gekommen bin, wer wohin gehört, wer was ausheckt und wie die Personen und die Ereignisse zusammen passen.
Einzig auf den letzten Seiten kommt sowas wie Spannung auf und endet mit einem fast aha – Effekt.

Für mich nicht wirklich ein Lesehighlight, denn ich fühlte mich überanstrengt mit so vielen sachen gleichzeitig, die protagonisten bleivben egentlich farblos, keiner von ihnen konnte mich annähernd begeistern.
Wie werden islamische Terorristen eingesetzt – gähn – es hätte ruhig mal etwas spannender sein können.

Mich konnte der Thriller von Baldacci nicht überzeugen und ich werde wohl auch die nächsten Bücher aus der Serie nicht weiter lesen – ist mir echt zu anstrengend.

Gecshrieben ist das Buch allerdings gut und es lässt sich auch gut lesen.
Ansonsten wohl wirklich nur für Fans der absoluten Verschwörungsromane.

{Rezension} Im Tal der Dinosaurier – Das magische Baumhaus Band 1 (Kinderbuch)

Hinterlasse einen Kommentar

Autor: Mary Pope Osborne
Titel:  Im Tal der Dinosaurier
Originaltital: Dinosaurs Before Dark
Serie: Das magische Baumhaus – Band 1
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 8 – 10 Jahre
Verlag: Loewe Verlag
Erschienen am: 2011
ISBN-10: 3785535910
ISBN-13: 978-3785535912
Seitenzahl: 90
Ausgabe: Gebundene Ausgabe
Preis: 7,95 €

 

 

Philipp und Anne trauen ihren Augen nicht, als sie im Wald ein verborgenes Baumhaus entdecken. Gespannt klettern sie die lange Strickleiter nach oben. Was für ein toller Ausblick! Doch plötzlich beginnt sich das Baumhaus zu drehen. Schneller und schneller! Dann ist alles still. Aber Philipp und Anne sind nicht mehr da, wo sie vorher waren. Sie sind im Tal der Dinosaurier … Komm mit auf die Reise im magischen Baumhaus! Rätselhafte Abenteuer in fremden Welten und längst vergangenen Zeiten erwarten dich auch in den nächsten Bänden.

 

Das Buch hat eine Altersempfehlung ab 8 Jahre. Gelesen habe ich das aber meiner 5jährigen Tochter, da sie im Moment Dinosaurier liebt! Sie hat schon einiges über Dinosaurier gelernt und findet die ganz spannend.
Also dachte ich mir, ich versuche es mal. Und ja, auch für sie war die Geschichte gut. Und meine Tochter hat ganz viel Spaß gehabt. Besonders toll fanden wir die Zeichnungen im Buch, die es auch einfacher machten, alles zu verstehen.

Die Idee der Serie: Die Geschwister Phillip und Anne finden ein Baumhaus, darin sind verschiedene Bücher. Als sie diese genauer anschauen, und sich in diese Zeit wünschen, machen sie mit dem magischen Baumhaus eine Reise genau dorthin.

In der Serie wird es also immer woanders hingehen, und nach dem 1.Band sind wir auch schon auf mehr gespannt und meine Tochter wünscht sich mehr davon.

Auch meine 10jährige Tochter fand die Geschichte super, hat sie allerdings selbst gelesen. Sie war auch recht schnell durch, aber ich denke, gerade für Leseanfänger ist das Buch klasse, da die Schrift schön groß, die tollen Zeichnungen im Buch sehr ansprechend und die Geschichte recht spannend ist.

Von uns eine ganz klare Leseempfehlung!

Reihenfolge der Serie „Das magische Baumhaus“:

  1. Im Tal der Dinosaurier
  2. Der geheimnisvolle Ritter
  3. Das Geheimnis der Mumie
  4. Der Schatz der Piraten
  5. Im Land der Samurai
  6. Gefahr am Amazonas
  7. Im Reich des Mammuts
  8. Abenteuer auf dem Mond
  9. Der Ruf der Delfine
  10. Das Rätsel der Geisterstadt
  11. Im Tal der Löwen
  12. Auf den Spuren der Eisbären
  13. Im Schatten des Vulkans
  14. Im  Land der Drachen
  15. Insel der Wikinger
  16. Auf der Spur der Indianer
  17. Im Reich des Tigers
  18. Rettung in der Wildnis
  19. Abenteuer in Olympia
  20. Im Auge des Wirbelsturms
  21. Gefahr in der Feuerstadt
  22. Verschollen auf hoher See
  23. Das Geheimnis des alten Theaters
  24. Den Gorillas auf der Spur
  25. Im Land der ersten Siedler
  26. Abenteuer in der Südsee
  27. Im Auftrag des roten Ritters
  28. Das verzauberte Spukschloss
  29. Das mächtige Zauberschwert
  30. Im Bann des Eiszaubers
  31. Sturmflut vor Venedig
  32. Der gestohlene Wüstenschatz
  33. Geheimauftrag in Paris
  34. Das verwunschene Einhorn
  35. Angriff des Wolkendrachen
  36. Der geheime Flug des Leonardo
  37. Das Ungeheuer vom Meeresgrund
  38. Das verborgene Reich der Pinguine
  39. Die geheime Macht der Zauberflöte
  40. Piratenspuk am Mississippi
  41. Gefangen im Elfenland
  42. Geister in der Nebelnacht
  43. Das Gift der Königskobra
  44. Lawinenhunde im Schneesturm
  45. Die Feder der Macht
  46. Pandas in großer Gefahr
  47. Im Bann des schwarzen Hengstes

 

**********

Mary Pope Osborne

Bilder von Mary Pope Osborne
Mary Pope Osborne reist nicht nur für ihr Leben gern, sie liebt auch Spaziergänge. Dabei entdeckte sie einst ein verfallenes Baumhaus im Wald. Diese Episode wäre nebensächlich, stünde sie nicht am Anfang einer großen Erfolgsgeschichte. Denn „Das magische Baumhaus“ gehört heute sowohl in den USA als auch in Deutschland zu den beliebtesten Kinderbuchreihen. Osborne, die 1949 in Fort Sill, Oklahoma, geboren wurde, begann nach ihrem Studium und ausgedehnten Reisen durch Asien mit dem Schreiben – und war auf Anhieb erfolgreich. Die Autorin engagiert sich als Präsidentin bzw. Vorstandsmitglied von „The Authors Guild“, der ältesten US-amerikanischen Schriftstellerorganisation. Sie lebt mit ihrem Mann Will, einem bekannten Schauspieler und Theaterdirektor, in Connecticut.

{Rezension} Yakaris großes Indianerbuch (Kinderbuch)

Hinterlasse einen Kommentar

Autor: Carmen Jonas, Jan Dinter, Julia Sigers
Titel:  Yakari – Yakaris großes Indianerbuch
Serie: Yakari
Verlag: friendz
Erschienen am: 01.Juni 2012
ISBN-10: 3863183398
ISBN-13: 978-3863183394
Seitenzahl: 180
Ausgabe: gebundene Ausgabe
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 4 – 6 Jahre
Preis: 9,99 €

Das allergrößte Indianerbuch von Yakari, das es je gab! In diesem tollen Buch für Kinder ab 5 Jahren gibt es einfach alles: Geschichten, Wissensseiten über Natur und Tiere, tolle Tipps für Indianersachen zum Selbermachen … Ein echtes Lieblingsbuch mit Original-Illustrationen und attraktiven Fotos.

Dieses Yakaribuch hat meine kleine Tochter (5 Jahre) in der Bücherei entdeckt und war sofort davon angetan. Also gab es jeden Abend eine Geschichte und wir hatten so viel Spaß mit dem kleinen Indianerjungen. Die Geschichten sind wunderschön erzählt und auch sehr gut illustriert. Was ja auch bei solchen Kinderbüchern total wichtig ist.

Zu den einzelnen Geschichten möchte ich gar nicht viel sagen – meine Tochter kannte diese zwar bereits aus dem Fernsehen, hatte trotzdem ganz viel Spaß beim lesen.

Was ich auch schön fand, zwischen den Geschichten gab es immer wieder Wissenswertes aus der Tierwelt und wundervolle Bastelanleitungen, die Schritt für Schritt erklärt wurden und gut bebildert waren.

Unser Fazit: Das Buch wird auf jeden Fall noch gekauft, nachdem es die Kurze kaum wieder in der Bücherei abgeben wollte. Ein richtiges Muss in unserem Bücherschrank!

{Rezension} Griessnockerlaffäre von Rita Falk

Hinterlasse einen Kommentar

Autor: Rita Falk
Titel:  Griessnockerlaffäre
Serie: Kommissar Eberhofer
Verlag: dtv
Erschienen am: 01.Februar 2014
ISBN-10: 3423214988
ISBN-13: 978-3423214988
Seitenzahl: 240
Ausgabe: Taschenbuch
Preis: 9,95 €

Im Polizeihof Landshut wird ein toter Polizist gefunden. Der Letzte, der mit dem Barschl zu tun hatte, war der Franz. Nun war der Tote ausgerechnet sein direkter Vorgesetzter – und absoluter Erzfeind. Blöderweise handelt es sich bei der Mordwaffe auch noch um Franz’ Hirschfänger. Sieht also nicht gut aus für den Eberhofer!

Hier handelt es sich um den 4.Band der Eberhofer Provinzkrimiserie von Rita Falk.

Eigentlich ist das so gar nicht meine Art von Büchern, aber die Eberhofer krimis sind einfach sau gut!
Einfach toll sind die Charaktere und die Dialoge zwischen ihnen. So mag ich ausser den Eberhofer noch total gerne seine Oma, wenig reden, aber einen Charme!!! Hier in diesem band sieht die Oma ihre große iebe Paul wieder, der kurzer hand bei ihnen einzieht. Was dem Vater vom Eberhofer gar nicht passt und sich mit seinen Beatles Platten, einem Joint und dem Richter zurück zieht und schmollt.

Besonders toll finde ich auch immer die Beziehung zum Bruder, den der Eberhofer so gar nicht leiden mag, aber dafür seine Frau Panida und die kleine Sushi…Tränen lacht man da!

Natürlich muss der eberhofer auch in diesem band einen Mord aufklären, steht es doch als Einziger Verdächtiger fest! Aber der Eberhofer wäre nicht der Eberhofer, wenn er das nicht mal eben macht. Und auch noch eine schöne Frau kennen lernt, die ihn regelrecht von den Socken haut.

Was für ein toller 4.Band! Ich bin immer noch begeistert wie beim ersten und finde, die Serie verliert nicht an Charme.  Ich habe das Buch recht schnell durch gehabt, konnte es einfach nicht richtig weglegen.
Für alle, die die ersten drei Bände liebten, müssen auch diesen unbedingt lesen!!!!

Über die Autorin

Rita Falk,

Jahrgang 1964, hat sich mit ihrer Provinzkrimiserie um den Dorfpolizisten Franz Eberhofer (›Winterkartoffelknödel‹, ›Dampfnudelblues‹, ›Schweinskopf al dente‹, ›Grießnockerlaffäre‹ und ›Sauerkrautkrautkoma‹) sowie den Romanen ›Hannes‹ und ›Funkenflieger‹ in die Herzen ihrer Leser geschrieben.
Von sich selber sagt die Autorin, dass sie die schönste Zeit ihres Lebens in Oberbayern verbracht hat, wo sie bei der Oma aufwuchs. Dem ihr so vertrauten Landstrich ist Rita Falk auch als Erwachsene treu geblieben. Sie ist Mutter von drei Kindern, lebt in München und hat in weiser Voraussicht damals einen Polizeibeamten geheiratet.
Die Kindheitserfahrungen sind der Schatz, aus dem Rita Falk als Schriftstellerin schöpft. In ihrem Franz-Eberhofer-Krimi bildet ein bayerisches Dorf den Mittelpunkt des Geschehens. Keine Frage, dass es Rita Falk exzellent gelingt, dieses Bild authentisch in Szene zu setzen. Vor allen Dingen die kleinen und großen Schwächen der Menschen sind es, die sie ihren Lesern kenntnisreich und mit einer gehörigen Portion bissigem Humor serviert. Sie hat ihrem Protagonisten, dem Dorfgendarmen Franz Eberhofer, einen original bayerischen Ton auf den Leib geschrieben, der hart, aber herzlich ist. Der Franz sagt halt, was er denkt.
Rita Falk ist sich also beim Schreiben treu geblieben. Ihre eigenen biografischen Wurzeln liefern den Grundstock für amüsante und geistreiche Unterhaltung der besten Lesart. Es bleibt weiterhin spannend – sicherlich wird sie noch viel von sich reden machen, mit ihren Geschichten von »dahoam«.
Mit ›Hannes‹ und dem ›Funkenflieger‹ zeigt sie sich von einer neuen, überraschenden Seite, indem sie wahrhaftige, universelle Geschichten erzählt, die niemanden ungerührt lassen.