Schon vor einigen Monaten habe ich das folgende Buch gelesen:

„Der Jesus-Dschihad“ von Dave Andrews.

Wie mir das Buch gefallen hat, liest man jetzt.

 

Kurze Informationen zu diesem Buch:

Erscheinungsdatum in Deutschland: 25. August 2017

Verlag: Schulte und Gerth, Asslar

ISBN-Nummer: 9783957342454

Seitenzahl: 288 Seiten

Das Buch ist als Hardcoverausgabe in deutscher Sprache erschienen und kostet im deutschen Buchhandel 16 Euro.

 

Über den Autor Dave Andrews:

Dave Andrews ist Sozialarbeiter und Friedensaktivist, Lehrer an einer Hochschule, Redner und Autor. Der Autor lebt mit seiner Familie in Australien.

 

Der Inhalt des Buches:

Der Autor nimmt den Leser mit auf eine geschichtliche Reise des Christentums und des Islams. Wie haben sich diese beiden Religionen entwickelt? Wie friedlich, aber auch gewaltsam waren beide Religionen im Laufe der Geschichte?

Warum passierten und passieren immer noch schlimme Dinge im Namen diverser Religionen? Es ist nicht richtig, Gräueltaten zu verharmlosen, indem man sie als „andere Kultur“ abtut. Viele schlimme Taten wurden von einzelnen Menschen verübt, die viele Anhänger um sich scharen konnten. Warum aber werden Menschen böse und handeln so?

Man liest weiterhin, was der Dschihad genau ist und wie Terroristen ausgebildet werden. Auch der Frage, wer Jesus in der Bibel und im Koran ist, wird genau nachgegangen.

Kurze Biografien einiger Personen, die gewaltfrei, aber entschieden versuchten, für ihre Meinung zu kämpfen, werden angeführt. So liest man beispielsweise, wer Frank von Assisi und Badshah Khan waren und wie sie versuchten, gewaltfrei ihre Ziele zu verwirklichen.

Der Autor zeigt schließlich Lösungen auf, wie man heute noch Konflikten zwischen beiden Religionen gewaltfrei begegnen kann.

 

Meine Meinung zu diesem Buch:

Die Kapitel des Buches, in dem die Geschichte des Christentums und des Islam geschildert wurden, habe ich mit großem Interesse gelesen. Hier gab es einige Informationen, die ich vorher noch nicht wusste.

Andere Schilderungen in dem Buch sind sehr wissenschaftlich geschrieben, und ich habe mich beim Lesen oft gefragt: Worauf will das Buch hinaus? Viele Informationen sind meiner Meinung nach eher für Muslime geschrieben, die beide Religionen vergleichen wollen. Manche Dinge waren für mich auch nicht nachvollziehbar, anderes – beispielsweise aus der Geschichte – war oft nur angerissen.

Worauf der Autor mit diesem Buch hinaus will, liest man gegen Ende des Buches. Da ist das Buch wieder eine Proklamation für das Christentum und dessen Vorteile. Und man begreift auch, warum der Buchtitel „Der Jesus-Dschihad“ gewählt wurde.

 

Mein Fazit:

„Der Jesus-Dschihad“ ist ein Buch, das dem Leser Einblicke in die Geschichte der Entwicklung des Christentums und des Islam aufzeigt. Es versucht weiterhin zu erklären, warum Menschen böse sein können.

Das Buch richtet sich in Teilen an Christen, in Teilen auch an Muslime, die sich über das Christentum informieren wollen. Die Konfliktlösungen, die der Autor zum Schluss des Buches anbietet, klingen logisch, werden aber schwierig zu realisieren sein. Das zeigen auch schon die historischen Ereignisse im Laufe der Jahrhunderte.

Für mich war das Buch interessant, aber auch nicht immer einfach zu lesen. Ich habe lange nachgedacht, wie ich dieses Buch bewerten soll. Für eine mittlere Wertung von drei Sternen reicht es aus. Empfehlen möchte ich das Buch Personen, die sich über das Christentum und über den Islam informieren wollen – und einige Gedanken zur Lösung von Konflikten zwischen beiden Religionen lesen wollen.

 

Advertisements