{Rezension} Kiana – Das Band der Träume von Michelle I. Moore

Hinterlasse einen Kommentar

Autor:  Michelle I. Moore 
Titel: Das Band der Träume
Serie: Kiana : Band 1
Format: E-Book | Kindle Format
Verlag: Self Publisher
Erscheinungsdatum: Juni 2014
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 363
Sprache: Deutsch  
ASIN:  B00KUTGZV4
Preis: 3,99 €

Die vierzehnjährige Kiana kennt die Welt nur aus Büchern, denn sie ist im Hort eingesperrt, einem Heim für ausgestoßene Kinder und Jugendliche. Als eines Nachts jedoch die geheimnisvollen Fremden auftauchen, die sie für ihren Herrn, dem Falken, als Geschenk für sieben glorreiche Jahre Herrschaft über die Menschen auserwählen, gelingt es ihr endlich zu fliehen.
Voller Entsetzen muss sie die schreckliche Wahrheit hinter den Fremden erfahren. Von da an ist sie auf der Flucht vor einer Meute blutrünstiger Vampire, einem charmanten Gefallenen Engel und dem Falken, mit dem sie obendrein noch eine merkwürdige Verbindung zu haben scheint …

Kurz vor meinem Urlaub bekam ich noch dieses Rezensionexemplar von der Autorin. Mich hat es schon sehr interessiert, zumal ich in letzter Zeit weniger Fantasy gelesen hatte.

Also begann ich mit dem Buch und hatte einen WOW – Effekt! Gleich von Anfang an war ich in der Geschichte drin und diese ging auch zügig und spannend voran.

Kiana wird in jungen Alter von 4 Jahren von ihren Eltern in den Hort gegeben. Dort leben Kinder, die keiner will. In diesem Heim geht es auch recht schrecklich zu und ist alles andere als liebevoll. Eines Tages ist auch Kiana eine Auserwählte, die angeblich zu Pflegeeltern kommen soll.

 Doch Kiana ist immer kritisch und hinterfragt schon all die Jahre, ob es wirklich so ist, wie man ihnen weiß machen will. Und sie flieht, als sie die Möglichkeit dazu hat. Auf ihrer Flucht macht sie wirklich eine Menge Entdeckungen und merkt, dass sie die Welt, wie sie wirklich ist überhaupt nicht kennt. Da begegnet sie einer Riesenratte, es ist die Rede von Vampiren, gefallenen Engel und einem mysteriösen Falken, der Kiana von nun an jagen wird.

Wie gesagt, ich war von der Geschichte sofort fasziniert und ich konnte gar nicht genug bekommen. Ich wollte das Buch nicht aus der Hand legen, weil es immer wieder so spannend war.
Kiana, eigentlich ziemlich rebellisch, ist allerdings auch recht naiv, eben weil sie die Welt nie wirklich kennen gelernt hat. Aber sie ist auch sehr sympathisch, sie entwickelt sich und schreitet voran und nach und nach wird im Buch erklärt, wie es ist mit ihren Träumen und der Verbindung zu dem Falken.

Dieser ist wirklich ein grausamer Herrscher, doch ein gefallener Engel möchte die guten Seiten des Falken wieder hervorholen. dafür sucht er die Hilfe von Kiana. Aber kann und will sie ihm wirklich helfen? Und will der Falke eigentlich Hilfe? Wem kann Kiana noch trauen?

Eine wirklich spannende, gefühlvolle Fantasygeschichte, die es wert ist gelesen zu werden und der man mehr Aufmerksamkeit schenken sollte. Ich habe Kiana gerne auf den ersten Teil ihres Weges begleitet und bin mir sicher, dass ich auch den nächsten Band lesen werde, denn das Ende lies noch so viel offen!

 

Vielen dank an die Autorin für das zur Verfügung gestellt Rezensionexemplar!

{Rezension} Total durchgeknallt die Jungs! von Tina Zang

Hinterlasse einen Kommentar

Autor: Tina Zang   
Titel:  Total durchgeknallt, die Jungs!
Verlag: Edition tingeltangel      
Erschienen am: 27. Juni2013    
ASIN: B00DP648CC
Seitenzahl der Print Ausgabe: 211
Ausgabe: E-Book / Format: Kindle   
Preis: 2,99 €

„Hi, ich bin Flora, gerade 16 geworden und plane einen super Sommer. Wenn nur die Jungs nicht durchdrehen würden:

    • Mein Freund Theo beschwört Eifersuchtskrisen herauf, wenn mich andere Kerle auch nur ansehen. Dabei kann ihm, dem weltbesten Knutscher, keiner das Wasser reichen. Ob er auch der weltbeste Liebhaber ist, weiß ich allerdings noch nicht …


    • Mein Salsa-Partner Arik entdeckt eine völlig neue Seite an sich und mutiert zur Club- und Shoppingqueen. Allerdings richtet er damit ein heilloses Chaos an und ist drauf und dran, meine nigelnagelneue Freundschaft mit der wunderbaren Tessa zu ruinieren …


    • Yannick hat die weltschönsten grünen Augen und ist Vizeweltmeister geworden in … tja was? Er will es mir einfach nicht verraten! Muss ja was Oberpeinliches sein! Vielleicht Bobby Car Racing, Cheerleading, Sumpfschnorcheln …


    • Und dann gibt es da noch „die Verrückten“, die kräftig dabei mithelfen, dass am Schluss keiner mehr weiß, wer von wem was warum will …


Au weia, drückt mir die Daumen, dass der Sommer nicht die volle Katastrophe wird!“

Durch ein Bücherforum hatte ich vor einiger Zeit die Autorin kennengelernt. Ich hatte bereits ihr Buch „Mond aus Glas“ gelesen und war damals davon total begeistert. Bereits letztes jahr hat sie diesen Roman in dem Forum vorgestellt und ich habe ihn mir geholt, dachte, es wäre eine gute Sommerlektüre.
Nun endlich diesen Sommer habe ich ihn gelesen und gleich zu Beginn kann ich sagen, dass er mit gut gefallen hat.

Wir begleiten hier die Protagonistin Flora, wie sie langsam ihre eigenen Wege erkundet, feststellt, was sie will, und wie ihr Leben mal werden soll. Mehr oder weniger. Momentan befindet die 16jährige sich in einer Phase, wo sie sich langsam abnabelt von der Mutter. Sie zieht über die Sommerferien in eine WG von älteren Jungs, mit denen sie eine wirklich tolle Freundschaft verbindet. Die Jungs versprechen wirklich auf Flora acht zu geben und ihre mama erlaubt es.

Aber dann gibt es jede Menge Probleme: Sei es ihr Bester Freund Arik, der plötzlich ganz neue Seiten an sich erlebt – oder ihr Freund Theo, der mehr als nur eifersüchtig ist.
Flora ist genervt, enttäuscht, freudis – eigentlich macht sie alles durch in diesem herrlich, spritzigen Sommerroman!

Frisch und jugendlich geschrieben, ist diese Story recht schnell gelesen, denn auch der Schreibstil der Autorin ist toll und es wirklich locker leicht zu lesen ist.

Eine herrliche Sommergeschichte, über Flora und ihre Art das Leben zu nehmen, wie es ist. Über erstes Verliebtsein, sich selbst finden und Freundschaft.

Nicht unbedingt tiefgreifende Lektüre, aber für eine leichte Sommerlektüre zwischenrein genau richtig!

Ein paar Fehler in den Satzzeichen oder fehlende Wörter haben sich eingeschlichen, aber es war nicht so viel, dass man hätte daran verzweifeln wollen – passt schon!

Bilder von Tina Zang
 
Tina Zang ist eins der Pseudonyme der Schriftstellerin Christine Spindler, die in Deutschland und den USA veröffentlicht.
Unter dem Namen Tina Zang schreibt sie für Kinder und Jugendliche. Ihre Geschichten sind witzig, abenteuerlich und fantasievoll. Nach 44 Printtiteln hat sie nun das e-publishing für sich entdeckt. Die Resonanz zu ihrem frechen Jugendroman „Total durchgeknallt, die Jungs!“ ist so begeistert ausgefallen, dass sie bereits an einer Fortsetzung arbeitet.

{Rezension} Verloren in der grünen Hölle von Ute Jäckle

Hinterlasse einen Kommentar

Autor: Ute Jäckle   
Titel:  Verloren in der grünen Hölle
Verlag: bookshouse      
Erschienen am: 06. Juni 2014    
ASIN: B00KU6TUE6
Seitenzahl der Print Ausgabe: 509
Ausgabe: E-Book / Format: Kindle   
Preis: 3,99 €

Das Leben der siebzehnjährigen Kolumbianerin Elena verläuft glücklich und sorgenfrei. Bis sie eines Tages gemeinsam mit zwei Freundinnen auf dem Weg zu einem Einkaufsbummel entführt und in das Camp einer professionellen Kidnapperbande mitten im Regenwald verschleppt wird. Eine Zeit voller Todesangst und Schrecken bricht für die Mädchen an, denn der cholerische Bandenführer Carlos kennt keine Gnade.
Elena will sich mit ihrem Schicksal nicht abfinden, sie rebelliert mit dem Mut der Verzweiflung gegen die Männer und fordert damit den Zorn von Carlos heraus. In letzter Minute beschützt der attraktive Entführer Rico sie vor dem gefährlichen Anführer und stürzt Elena in einen Gewissenskonflikt. Ehe Elena bewusst wird, auf was sie sich einlässt, zieht es sie in einen reißenden Strudel aus Leidenschaft und tödlicher Gefahr.

 

Die Geschichte geht sofort packend los: Eben noch saßen die drei Freundinnen Elena, Adriana und Luisa im Auto um sich zum shoppen chauffieren zu lasen – und schon befinden sie sich in den Händen der Entführer, die sie in den Dschungel mitnehmen. Elena ist geschockt von der gesamten Situation, aber sie ist rebellisch und kämpft. Sie versucht bereits auf den Weg in den Dschungel zu entkommen, denn sie weiss, ist sie einmal mittendrin, gibt es kein Entkommen.

Mit ihrer rebellischen Art hat sie es allerdings nicht leicht und ruft immer wieder ihre Entführer auf den Plan und riskiert immer wieder ihr Leben. Da ist zum einen Carlos, der cholerische, gewalttätige Anführer, der vor keiner Gewalttat zurückschreckt. Zum anderen ist sein jüngerer Cousin Rico. Auch er ist furchteinflössend und trotz allem ein Entführer. Aber er versucht die Mädchen zu schützen und ihnen keine Gewalt an zu tun.

Im Laufe der Geschichte entwickeln sich die Protagonisten immer weiter. Man lernt die drei Freundinnen immer ein wenig besser kennen und merkt erst einmal, wie unterschiedlich sie doch sind. Elena will sich eigentlich mit der Situation nicht anfreunden, aber sie sieht ein, dass sie nichts ändern kann. Trotzdem bleibt sie weiter recht rebellisch. Ihre beiden Freundinnen werden immer farbloser und sind nur noch am Rande erwähnenswert, denn sie kapitulieren einfach. Wobei es die beiden auch viel schlimmer erwischt, als Elena und man einfach nur mit den beiden mitleidet.

Das Buch lässt sich wirklich gut lesen und man ist sofort in dieser spannenden, packenden Geschichte. Ein recht empfindliches Thema wird hier angeschnitten, aber so großartig umgesetzt – ich bin wirklich begeistert! Die Protagonisten waren genauso, wie man sich das vorstellt. Elena und Rico – verliebt mitten in einem Gefühlschaos der etwas anderen Art. Carlos – böse und gewalttätig, der richtige Protagonist für diese Art der Geschichten! Mich konnten alle durchweg überzeugen!

„Verloren in der grünen Hölle“ ist ein Debütroman, der es in sich hat! Spannend und faszinierend, eine Geschichte nach der Entführung in der man weiter leidet und ein Ende, das einfach nur passt.
Geschrieben ist das Buch flüssig und temporeich, es lässt sich wirklich schnell weglesen.
Was für ein toller Debütroman der Autorin – da darf man mit Recht gespannt auf die kommenden Romane sein!

Ute Jäckle

Bilder von Ute Jäckle
 
Ute Jäckle wurde in Stuttgart geboren. Sie studierte BWL in Nürnberg und verbrachte einige Jahre in den USA. Nach dem Studium arbeitete sie für die Industrie. Schon immer war ihre ganz große Leidenschaft das Lesen, aber mit dem Schreiben begann sie erst vor ein paar Jahren. Seitdem kann sie aber nicht mehr davon lassen und widmet sich voll Hingabe dem Verfassen von Liebesromanen.

Besuchen Sie Ute Jäckle auf ihrer Facebookseite: https://www.facebook.com/pages/Ute-J%C3%A4ckle/768085309889314
oder auf ihrer Homepage: http://ute-jaeckle.de

{Rezension} Sehnsucht nach Zimtsternen von Katrin Koppold

Hinterlasse einen Kommentar

Autor:  Katrin Koppold 
Titel: Sehnsucht nach Zimtsternen
Serie: Sternschnuppen – Serie – Band 3 (von 4)
Format: E-Book | Kindle Format
Verlag: Aureolus Verlag
Erscheinungsdatum: 05.Mai 2014
Seitenzahl der print-Ausgabe: 350
Sprache: Deutsch  
ASIN:  B00K5JFZKQ
Preis: 2,99 €

“Sind Frösche wirklich die besseren Prinzen?”
Märchen hat Lilly schon immer geliebt, aber nach der Trennung von ihrem Mann scheint es für ihr Leben kein Happy End zu geben. Den Kummer über die Trennung kann sie nur mit einer Unmenge von Schokolade betäuben, die Wohnung muss sie sich mit Frauenheld Jakob teilen und dann meldet sich auch noch Anton bei ihr – der Kerl, der ihr vor über fünfzehn Jahren das Herz gebrochen hat und den sie auf der Hochzeit ihrer Schwester wiedersehen wird. Einziger Lichtblick ist der attraktive Nachbar von gegenüber. Dabei hat Lilly gerade beschlossen, die Finger von Prinzen zu lassen und sich voll und ganz auf die inneren Werte bei Männern zu konzentrieren.
Doch was wäre die Liebe, wenn sie sich Vorschriften machen ließe?

Romantisch, sommerlich, prickelnd – Ein Buch über die Magie der ersten Liebe, die Macht der Erinnerung und darüber, dass das Leben selbst das Wunderbarste aller Märchen ist.

In diesem 3.Band begleiten wir nun Lilly. Man hat immer gedacht, sie hat es so gut und bei ihr ist alles in bester Ordnung. Aber auch mit der Schwester konnte die Autorin bei mir punkten und mich überzeugen.

Lilly wird von ihrem Mann verlassen, weil er eine neue hat, in die er sich ach so sehr verliebt hat, die anders ist als Lilly und plötzlich liegt ihr schönes Leben in Scherben.
Ihre Zwilloingsschwetsre versucht diese mit zu kitten, aber hat selbst so ihr Probleme. Plötzlich taucht ein neuer Nachbar auf, und Lilly beginnt zu überlegen, was wäre wenn….

Aber dann ist da noch ihr nerviger Mitbewohner Jakob, der Frauenheld!
Und damit nicht genug, gibt es auch noch familiäre Probleme mit dem Papa.
Alles in allem verspricht auch dieser Band recht turbulent zu werden – Gefühlschaos inklusive.

Eigentlich habe ich nicht ganz so tolle Erfahrungen mit Serien gemacht, meistens war der Erste Band der Beste und es flaute meist etwas ab. Das kann man hier ganz und gar nicht sagen. Jeder Band an sich ist eine kleine eigene Geschichte und mit jedem Band habe ich das Gefühl, setzt die Autorin nochmal etwas oben drauf.
Von Band zu Band wird die Geschichte besser und tiefgründiger.

Dank der sympatischen Protagonisten und der wirklich wundervoll geschriebenen Geschichte war diese Lektüre für mich unterhaltsam und lesenswert.
Einige passagen machten mich traurig, in anderen konnte ich herzhaft lachen – das ist doch Unterhaltung pur.

Nun bin ich schon total auf den 4. Band gespannt!

Band 1 – Aussicht auf Sternschnuppen –> Rezie hier
Band 2 – Zeit für Eisblumen –> Rezie hier

{Rezension} Distelmond von Annika Dick

Hinterlasse einen Kommentar

Autor: Annika Dick    
Titel:  Diestelmond
Verlag: Arunya Verlag      
Erschienen am: 08. Juli2014    
ASIN: B00LN6OVRI
Seitenzahl der Print Ausgabe: 381 
Ausgabe: E-Book / Format: Kindle   
Preis: 5,99 €

Das Massaker von Glencoe bescherte der Familie MacDonald traurige Berühmtheit. Das Überleben derjenigen, die den Soldaten entkamen gleicht einem Wunder. Oder einem Fluch. In den Männern der MacDonalds of Glencoe brach in der Zeit der Entbehrung etwas aus, dessen Geheimnis ihre Nachkommen auch Jahrhunderte später noch hüten: Sie verwandelten sich bei Vollmond in Wölfe.
1853 zieht die junge Deutsche Charlotte mit ihrer Mutter nach deren Wiederverheiratung nach Edinburgh. Dort verliebt sie sich in Andrew, den besten Freund ihres Stiefbruders, der ihre Gefühle auch erwidert. Doch seine Mutter ist der Ansicht, dass eine Außenstehende nie den Wolf in ihm akzeptieren wird. Andrew denkt anders darüber und ist davon überzeugt, dass Charlotte seine Besonderheit verstehen wird. Aber sein mordlustiger und rachsüchtiger Vetter sowie der feindselige Robert Campbell zeigen ihm deutlich, wie gefährlich das Leben für seine Familie und Freunde ist. Als er sich aber von Charlotte fern halten will, wird es für sie nur noch gefährlicher.

Schon der Klappentext verrät eigentlich um was es geht und ich möchte mich mit spoilern zurück halten und gar nicht mehr viel aus dem Roman erzählen, denn er ist es wert, von jeden gelesen zu werden!

Ich habe schon einige Gestaltwandler Bücher gelesen und schon einiges an guten und schlechten. Mitunter wurden sie immer reißerischer, brutaler und irgendwie dadurch auch schlechter, deswegen habe ich es aufgegeben.
Aber diesen hier musste ich unbedingt haben – alleine das Thema Schottland war es schon wert gelesen zu werden. Und was soll ich sagen: Ich war wirklich positiv überrascht von den Wölfen und der Geschichte darüber. Warum der Clan der MacDonalds zu Werwölfen wurde und in welcher Art und Weise die Autorin dies behandelte ist für mich klasse Fantasy. Dazu braucht es keine brutalen und blutzerrenden Geschichten und Bilder – so wie dies hier beschrieben war, trat einfach die Geschichte um Charlotte und Andrew in den Vordergrund.

Die Protagonisten fand ich sehr glaubhaft und gut in Szene gesetzt, sie waren mir von Anfang an sympathisch und ich habe mit Charlotte sehr mitgelitten.
Ebenfalls die Freundin und der Stiefbruder von Charlotte haben mir gut gefallen.

Und dann ist da noch Robert Campell, und die Campells sind seit dem Massaker in Clencoe alles andere als Freunde der MacDonalds. Dies ist auch in Wirklichkeit so. Ich selbst war bereits in Schottland und kann es nur bestätigen, die Campells stehen noch heute als Verräter da und werden gemieden so weit es geht.
Robert Campell hier ist auch alles andere als ein Friedensstifter und findet damit im Clan der MacDonalds auch schnell auf einen Widersacher, der nicht nur reden will.

Die Schauplätze sind auch sehr schön beschrieben und am liebsten möchte ich gleich wieder nach Schottland. Man fühlt sich sofort hinein versetzt und sieht es förmlich vor sich.

 
Für alle, die Schottland lieben, oder Geschichten über Werwölfe, sind hier genau richtig. Die Liebesgeschichte zwischen Andrew und Charlotte ist keinesfalls kitschig, sie ist geschickt eingewebt und auch nicht übertrieben.
 

Mit diesem Buch hat die Autorin bewiesen, dass sie mehr kann! Und auch wenn mir ihre HexHex Romane sehr gut gefallen haben, hat es dieses Buch mit mehr Tiefgang und Ernsthaftigkeit sofort Zugang in meinem Leseherz gefunden. Es war richtig toll diese Geschichte zu lesen und ich hoffe, dass es bald mehr davon geben wird! Potential ist auf alle Fälle dabei!

http://www.annikadick.net/

{Rezension} Das Skript von Arno Strobel

Hinterlasse einen Kommentar

Autor: Arno Strobel    
Titel:  Das Skript
Verlag: Fischer TB     
Erschienen am: 27.02.2012    
ISBN-10: 3596191033
ISBN-13: 978-3596191031  
Seitenzahl: 400 
Ausgabe: Taschenbuch   
Preis: 8,99 €

Wenn Bestseller Angst machen – Der neue packende Psychothriller von Arno Strobel!
Eine Studentin bekommt per Post rätselhafte Botschaften zugeschickt auf Menschenhaut geschrieben. Die Polizei verdächtigt den früheren Bestsellerautor Christoph Jahn: In dessen Roman schneidet ein Serienkiller jungen Frauen die Haut vom Körper, um darauf den Anfang seines Romans, der von allen Verlagen abgelehnt worden ist, auf grausige Weise neu zu schreiben. So erhofft er sich die Aufmerksamkeit für sein Werk, die es seiner Meinung nach verdient hat. Doch Jahn schiebt die Schuld auf einen geisteskranken Fan, der bereits vor Jahren Verbrechen aus seinen Romanen nachgestellt haben soll, aber nie gefasst wurde. Die grausige Geschichte scheint sich zu wiederholen
Ein Entführungsfall, ein Serienkiller und ein Hauptverdächtiger mit beängstigender Phantasie: Brutal raffiniert erzählt Arno Strobel eine furchterregende Geschichte mit doppeltem Boden.

Die junge Studentin Nina erhält ein Päckchen, darin befindet sich ein Stück haut, auf Leinwand gespannt und es wirkt, wie der Anfang eines Buches. Nach Analyse stellt sich heraus, es ist Menschenhaut, von einer entführten jungen Frau.
Die Polizei ermittelt fieberhaft, aber es tut sich einfach keine richtige Spur auf und immer wieder tappen die beiden Ermittler im Dunkeln. Nur soviel ist klar: Die Taten sehen genauso aus, wie aus einem Thriller des Autors Jahn. Und das ist nicht der Erste Fall in dieser Art, bereits vor Jahren wurde ebenfalls ein Buch des Autors so zu unliebsamen Ruhm verholfen.

Geschrieben ist das Buch aus zwei Handlungsträngen, einmal aus Sicht des Ermittlerduos, einmal aus Sicht der entführten Verlegertochter.
Ich finde das sehr gut und man bekommt so manches mal richtiggehend Gänsehaut. Der Entführer geht doch recht brutal vor und die Beschreibungen lesen sich einfach nur furchtbar.

Die beiden Ermittler sind mir zu anfangs noch recht unsympathisch, aber von Kapitel zu Kapitel lernt man beide besser kennen und am Ende waren sie richtig toll, ich glaube, es ging den beiden mit sich ebenso.

Ein richtig spannender Thriller, mit vielen Wendungen und der bis zum Schluss offen ist. So muss es sein! Das Buch hat mir sehr gut gefallen, auch wenn mir unklar ist, wieso das Ermittlerduo nicht mal eher das Buch gelesen hat, dann hätte sich einiges zeitiger offenbart – aber okay, nehme ich es mal so hin. Trotzdem kann ich es wirklich empfehlen, die Spannung war toll und der Schreibstil ebenfalls.

 

{Rezension} Dornenkuss von Bettina Belitz

Hinterlasse einen Kommentar

Autor: Bettina Belitz     
Titel:  Dornenkuss
Serie: Splitterherz Trilogie – Band 3 
Verlag: script 5      
Erschienen am: Novemeber 2011    
ISBN-10: 3839001234
ISBN-13: 978-3839001233  
Seitenzahl: 812  
Ausgabe: Gebunden
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 16 – 15 Jahre   
Preis: 19,99 €

Elisabeth Sturm hat am eigenen Leib erfahren, welche Gier, welche zerstörerische Kraft und welches Grauen in der Welt der Mahre lauern – und doch hält sie an ihrer Liebe zu Colin fest. Erschöpft und bis ins Mark verletzt, fürchtet und ersehnt sie den Tag, an dem er zurückkehrt und sie sich auf die Jagd nach Tessa machen, der uralten Mahrin, die ihr Glück bedroht. In Italien hoffen sie, Tessa auf die Spur zu kommen und Hinweise auf Ellies verschollenen Vater zu erhalten. Fast gegen ihren Willen findet Ellie in der Hitze, dem Meer und der Kargheit des Landes die Ruhe, nach der sie sich seit Monaten sehnt, und dankbar gibt sie sich diesem neuen, freien Leben hin. Als von unerwarteter Seite ein Verbündeter auftaucht, scheinen die Antworten auf Ellies Fragen plötzlich greifbar. Aber je tiefer sie in das Geheimnis der Mahre eindringt, desto größer werden Ellies Zweifel: Ist selbst ihre Liebe nicht stark genug, um gegen Colins Hunger zu bestehen? Mit der romantischen Liebesgeschichte von Elli und ihrem träumeverzehrenden Nachtmahr Colin gelang Bettina Belitz ein grandioses Debüt. Die Splitterherz-Trilogie ist All-Age Lesefutter vom Feinsten. Für alle, die gerne Paranormal Romances lesen, ein Muss. „Dornenkuss“ ist der dritte Band einer Trilogie. Die beiden Vorgängertitel lauten „Splitterherz“ und „Scherbenmond“. Mehr zu Buch und Autorin unter: http://www.dornenkuss.com

Lange ist es her, dass ich Band 1 & 2 der Trilogie gelesen habe, aber nun endlich wollte ich diese beenden und habe mich an das über 800 Seiten starke Werk getraut.
ich sollte nicht wirklich enttäuscht werden.

Band 3 geht da weiter, wo Band 2 aufgehört hat.
Ellie ist wieder zu Hause, völlig fertig und mit den Gefühlen am Ende, denn sie darf keine liebenden Gefühle zu Colin aufbringen um Tessa nicht auf den Plan zu rufen – vorzeitig zumindest nicht.
Elli hat beschlossen nach Italien zu gehen und Tessa zu vernichten, damit sie endlich mit Colin glücklich sein kann.
Mit dabei ihr bester Freund Tillmann, ihr Bruder Paul und dessen Freundin. Dabei sind die Vier nicht immer einer Meinung, denn ausserdem wollen sie auch noch Ellis und Pauls Vater finden, der ebenfalls in Italien ist – er gilt als verschollen.

Mit der Geschichte selbst hatte ich keinerlei Probleme. Obwohl das letzte Buch schon recht lange her ist, habe ich sofort wieder reingefunden. Im Grunde lies diese sich auch sehr gut lesen, ich war nur manches mal nicht so richtig in der Stimmung dafür, vielleicht hatte das Buch deswegen ein paar Längen für mich. Aber der Schreibstil war toll: erwachsen, flüssig und manches mal mystisch und dunkel.

Die Protagonisten fand ich ebenfalls sehr gut – einfach richtig passend. Ellie mochte ich eh von Anfang an, Colin blieb manches mal in diesem Band etwas unscheinbar, denn nun trat ein neuer Charakter auf.
Auch die anderen Charaktere blieben in diesem band ein wenig farblos, einzig Tillmann hat hier wirklich richtig geglänzt. War er bereits in band 2 schon um Welten besser, so war er hier zum einzig wahren Helden mutiert und mir sehr sympathisch!

Am Ende war ich wirklich versöhnt mit der Geschichte, die wie ich fand im Mittelteil seine Längen hatte, die man sicherlich kürzer hätte auf den Punkt bringen können. Aber das Ende lässt keine Fragen offen und ich bin froh, dass ich die Trilogie beenden konnte.

Older Entries